NBA Play-In-Turnier erklärt: Wie es funktioniert und welche Teams spielen

Für geraumer Zeit hatte die NBA ein Problem: Das Ende der regulären Saison war langweilig. Viele Teams, die bereits für die Playoffs qualifiziert waren, schonten ihre wichtigen Spieler für die Playoffs. Und Mannschaften die keine Chance auf die Playoffs hatten, hielten ihre guten Spieler ebenfalls aus den Spielen, um ihre Chancen auf einen guten Draft Pick zu erhöhen.

Übrigens, unser Ranking der Top Wettanbieter findet ihr in unserem Wettanbieter Vergleich und Test.

Dieser Zustand war sowohl für Fans, als auch Sponsoren und Fernsehstationen nicht tolerierbar. Nun hat die Liga durch einen kreativen Kniff versucht dem Ende der Saison mehr Relevanz zu verleihen: Und prompt war das Play-In-Turnier geboren.

Wie funktioniert das Play-In-Turnier?

Es ist ganz einfach erklärt: Um die Spiele am Ende einer regulären Saison spannender zu gestalten, müssen die Matches für mehr Teams Gewicht haben. Deshalb sind seit der vergangenen Spielzeit nur noch sechs Teams pro Conference fix für die Playoffs qualifiziert. 

Die Mannschaften, die zum Ende der regulären Saison auf den Plätzen 7. bis 10. in ihrer Conference stehen, konkurrieren um die letzten beiden Playoff-Plätze.

Sowohl in Eastern als auch Western Conference gestaltet sich der Modus wie folgt:

  • Match 1: Teams auf den 7. und 8. Tabellenplatz spielen um Rang 7
  • Match 2: Teams auf den 9. und 10. Platz spielen um eine Partie mit dem Verlierer von Spiel 1
  • Match 3: Der Verlier aus Match 1 und der Gewinner aus Match 2 spielen um den verbleibenden 8. Playoff-Platz

Welche Mannschaften sind dieses Jahr dabei?

Das Play-In-Turnier ist direkt vor den Playoffs anberaumt, die am 16. April 2022 starten. Dieses Jahr haben sich folgende Mannschaften für das Play-In-Turnier qualifiziert:

Eastern Conference:

  • 7. Platz: Brooklyn Nets (44-38)
  • 8. Platz: Cleveland Cavaliers (44-38)
  • 9. Platz: Atlanta Hawks (43-39)
  • 10. Platz: Charlotte Hornets (43-39)

Western Conference:

  • 7. Platz: Minnesota Timberwolves (46-36)
  • 8. Platz: Los Angeles Clippers (42-40)
  • 9. Platz: New Orleans Pelicans (36-46)
  • 10. Platz: San Antonio Spurs (34-48)

Die Begenungen finden wie folgt statt:

Eastern Conference:

  • Match 1: Cleveland Cavaliers vs. Brooklyn Nets (13.04.2022, 01:00 CET)
  • Match 2: Atlanta Hawks vs. Charlotte Hornets (14.04.2022, 01:00 CET)
  • Match 3: TBD (16.04.2022)

Western Conference:

  • Match 1: Minnesota Timberwolves vs. Los Angeles Clippers (13.04.2022; 03:30 CET)
  • Match 2: New Orleans Pelicans vs. San Antonio Spurs (14.04.2022 03:30 CET)
  • Match 3: TBD (16.04.2022)

Bereits letzte Saison hat sich gezeigt, dass das Play-In-Turnier ein großer Erfolg war. Die Fans lieben es, die Medien haben mehr zu berichten und spielerisch sind die Partien an Spannung nicht zu überbieten. Dadurch wird die “saure Gurkenzeit” am Ende der regulären Saison für Fans spannender gestaltet. Und auch Freunde von Sportwetten kommen mit zusätzlichen Partien, in denen Teams alles geben, auf ihre Kosten.

Chris Black
Veröffentlicht am
Kategorisiert in NBA News

Von Chris Black

Chris ist ein Basketball-Enthusiast, durch und durch: Schon als Jugendlicher hat er begonnen sich für das orangene Leder zu interessieren. Seit Mitte der 1990er-Jahre verfolgt er beinahe religiös was sich in der NBA so abspielt. Schon in Zeiten, in denen das Internet nicht so weit verbreitet war: Da blieb er nachts über auf, um im Fernsehen die großen Stars der Liga wie Michael Jordan, Charles Barkley, Hakeem Olajuwon und Shaquille O’Neal über das Parkett dribbeln zu sehen. Chris verfolgt Basketball jedoch nicht nur von der Couch aus. Auch bereits in jungen Jahre radelte er zum nächste gelegene Sportplatz um dort im Sommer mit seinen Freunden abzuhängen und dem orangenen Leder nachzujagen. Später hat er auch Freiplätze in einigen europäischen Ländern, den USA und Japan bespielt. Lange Zeit war er in der Kampfmannschaft eines Stadtligavereins aktiv. Über seine Affinität zu Zahlen und Statistiken stieß Chris schließlich zu Sportwetten. Viele Aspekte des Basketballs lassen sich gut in Zahlen gießen; und dieser „Analytics-Aspekt“ interessiert ihn fast genauso wie das Spielgeschehen selbst. Wer es schafft diese Statistiken richtig zu lesen, gegenüberzustellen und auszuwerten, kann seine Wett-Erfolge eindeutig verbessern. Das Buch „Moneyball – how to win an unfair game“, steht weit oben auf der Liste seiner Lieblingswälzer.