Wett Tipp DFB-Pokal: Bayer Leverkusen – Karlsruher SC (27.10.2021, 18.30 Uhr)

In der Leverkusener BayArena geht es zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem Karlsruher SC um den Einzug in das Achtelfinale des DFB-Pokals. Bundesligist Leverkusen geht gegen Zweitligist Karlsruhe als klarer Favorit in die Partie, weshalb die Wettquoten eindeutig für Bayer 04 sprechen. 

Und noch etwas: Die besten Wettanbieter 2021 findet ihr in unserem großen Wettanbieter Vergleich & Test.

Doch bekanntlich hat der Pokal immer seine eigenen Gesetze und bringt jährlich Überraschungen mit sich. Zudem lief es zuletzt bei der Werkself nicht rund, weshalb der Druck vor dem Pokalspiel gestiegen ist.

In unserer Wettanalyse wollen wir euch mit dieser Begegnung beschäftigen und euch am Ende einen Wett Tipp präsentieren.

Wett Analyse: Bayer Leverkusen

Ein Blick auf die Tabelle in der Bundesliga zeigt, dass Bayer Leverkusen mit dem Start in die neue Saison zufrieden sein kann. Aktuell steht Bayer auf Rang vier der Tabelle und würde sich für die Königsklasse qualifizieren.

Allerdings lief es bei der Werkself zuletzt nicht rosig. In das Topspiel gegen Bayern München startete Bayer mit großen Hoffnungen, weshalb die Bundesliga Quoten auf die Partie recht ausgeglichen waren. Nach 90 Minuten stand auf der Anzeigetafel ein 1:5 aus der Sicht von Bayer 04.

Danach folgte ein Remis in der Europa League bei Betis Sevilla und am vergangenen Wochenende wieder eine Punkteteilung beim Derby in Köln. Dabei führte das Team von Trainer Gerardo Seoane bereits mit 2:0. Am gab es aber nur einen Punkt für Bayer, was wie eine Niederlage wirkte.

Eine kleine Krise? Soweit sollte nicht gegangen werden, aber in der vergangenen Saison spielte Leverkusen gegen die Bayern groß auf, verlor dennoch die Partie und danach begann die Talfahrt.

Es könnte durchaus sein, dass Expertentipps von Bayer Leverkusen aufgrund der wechselhaften Leistungen wieder schwierig abzugeben werden. Deshalb könnte die Partie gegen den KSC und dann in der Liga gegen Wolfsburg Signalwirkung haben.

Gegen die Badener ist bereits ein gewisser Druck vorhanden, der ein souveränes Weiterkommen vorsieht. Mit sieben Gegentreffern in den vergangenen beiden Spielen, zeigen sich bei Bayern plötzlich Probleme im Defensivbereich.

Verlass ist auf die Offensive, in allen Pflichtspielen in dieser Saison erzielte Leverkusen mindestens einen Treffer. Gegen Karlsruhe ist davon auszugehen, dass Coach Seoane rotieren wird. Adli, Alario, Amiri, Paulinho und Tapsoba sind Kandidaten für die Startelf.

Wett Analyse: KSC

Der Karlsruher SC reist als krasser Außenseiter ins Rheinland. Alles anderes als eine Niederlage wäre aus der Sicht der Badener eine Überraschung.

Allerdings wird das Team von Trainer Christian Eichner ein Weiterkommen im Pokal nicht kampflos herschenken. Seit Eichner das Team übernommen hat, geht es beim KSC aufwärts. Mittelfristig soll das Ziel 1. Bundesliga anvisiert werden. Dort wo der KSC lange Zeit spielte und große Namen, wie Bayern München ärgerte.

Mit dem Aufstieg ist in dieser Saison aber nicht zu rechnen. Zahlreiche Expertentipps sehen in der 2. Bundesliga andere Teams am Ende der Saison vorne.

Derzeit steht der KSC auf Rang acht der Tabelle. In den Leistungen fehlt es an Konstanz. Am Wochenende gab es bei Fortuna Düsseldorf eine 1:3-Niederlage. Dabei präsentierten sich die Badener ungewohnt schwach. Besonders der gewohnte Kampfgeist wurde zu keinem Zeitpunkt der Partie gezeigt.

Sportchef Oliver Kreuzer ließ verlauten, dass solch eine Einstellung nicht nochmals gezeigt werden dürfe. Anfällig waren die Karlsruher vor allem in der Defensive. So kassierte der KSC in den vergangenen sechs Partien mindestens immer einen Gegentreffer.

Auf der anderen Seite gab es aber immer auch mindestens einen erzielten Treffer. Dennoch muss die Defensive in Leverkusen sattelfest sein, wenn eine Überraschung anvisiert wird.

Hierbei fehlt es derzeit an Alterativen. Robin Bormuth ist verletzt. Daniel Gordon bringt mit seinen 36 Jahren zwar reichlich Erfahrung mit, aber wirkt in vielen Aktionen zu langsam. Möglicherweise bekommt der junge Felix Irorere in Leverkusen die Chance sich von Beginn an zu beweisen.

Direkter Vergleich: Leverkusen – KSC

Insgesamt gab es zwischen Leverkusen und Karlsruhe 36 direkte Duelle.

Mit 17-13-6 spricht die Bilanz klar für Bayer. In Leverkusen ist die Bilanz mit 12-3-2 noch deutlicher. Die letzte Partie in Leverkusen gewann allerdings der KSC im Jahr 2009.

Zuletzt trafen beide Mannschaften 2017 ebenfalls im Pokal aufeinander. Damals siegte Leverkusen erst nach Verlängerung beim KSC.

Wett Tipp: Bayern Leverkusen – Karlsruher SC

Die Favoritenrolle in dieser Partie ergibt sich durch die Ligazugehörigkeit. Leverkusen sollte im Normalfall in das Achtelfinale des DFB-Pokals einziehen. Nach drei Spielen ohne Sieg ist bereits genügend Druck vorhanden.

Der KSC wird versuchen so lange wie möglich ohne Gegentor zu bleiben und dann Nadelstiche setzen. An eine Überraschung glauben wir hier aber aktuell nicht, da sehen wir de Leistungsunterschied zu groß.

Zudem werden die Spieler aus der zweite Garde der Werkself ihre Chance wittern. Einen Torerfolg des KSC halten wir aber aufgrund der Abwehrprobleme nicht vollständig ausgeschlossen.

Wir rechnen hier mit mindestens drei Treffern. Die Badener werden große Probleme mit den schnellen Spieler von Leverkusen haben.

Wett Tipp: Über 3,0 Tore – Quote 1,83 bei Betano.