RB Leipzig vs. Hamburger SV – Wett-Tipp, Prognose, Quoten zum DFB-Pokal-Spiel (18.10.2022, 18:00 Uhr)

RB Leipzig vs. Hamburger SV
RB Leipzig vs. Hamburger SV

Der RB Leipzig trifft auf den Hamburger SV. Anpfiff des Spiels der 2. Runde des DFB-Pokals ist um 18:00 Uhr in der Red Bull Arena in Leipzig. Wir haben einen Wett-Tipp, Teamanalysen und Quoten für Euch. 

Der DFB-Pokal gehört neben der Bundesliga zu den wichtigsten Vereinswettbewerben für Sportwettenanbieter in Deutschland. Hier seht ihr, welcher Bookie dafür am besten geeignet ist.

Was spricht für RB Leipzig?

  • Mannschaft bislang hinter der Erwartung zurückgeblieben
  • Hohe individuelle Klasse
  • Heimvorteil im eigenen Stadion

Was spricht für den Hamburger SV?

  • Sehr auswärtsstark
  • Eingespieltes Team
  • In der vergangenen Saison zweimal gegen Bundesligisten siegreich

Unser Wett-Tipp:

  • Tipp: Hamburg +1.5
  • Buchmacher: Bet365
  • Quote: 1.95

Beide Mannschaften standen in der vergangenen Saison im Halbfinale des DFB-Pokals. Der Hamburger SV verlor dort gegen den SC Freiburg, der dann im Finale auf den RB Leipzig traf. Die Sachsen gewannen schließlich das Spiel mit 4:2 nach Elfmeterschießen und holten somit den Pokal.

Team-News RB Leipzig

Dass in der Mannschaft von RB Leipzig jede Menge Potential steckt, ist kein Geheimnis. Wer Weltklasse-Spieler wie Christopher Nkunku, Emil Forsberg, Dominik Szoboszlai oder André Silva in seinen Reihen hat, gehört normalerweise an die Spitze der Bundesliga-Tabelle. Doch der Saisonverlauf war für die Leipziger bislang alles andere als zufriedenstellend. Mit der Entlassung des Trainers Domenico Tedesco zog Red Bull die Notbremse und verpflichtete den in Leipzig geborenen, früheren Coach von RB Salzburg, Marco Rose. Seither stimmen die Ergebnisse wieder.

Doch so dominierend, wie man es von einer Mannschaft wie Leipzig erwarten müsste, spielen sie noch nicht. Das Weiterkommen im DFB-Pokal, insbesondere gegen eine Zweitliga-Mannschaft, ist ein Muss.

Teamnews Hamburger SV 

Der Hamburger SV steht derzeit auf dem dritten Tabellenplatz in der zweiten Liga. Vor kurzem hatten sie noch das Kunststück vollbracht, zehn aufeinanderfolgende Auswärtsspiele zu gewinnen, ehe sie am vergangenen Freitag gegen den Lokalrivalen FC St Pauli gestoppt wurden. Zu den Auswärtssiegen kam unter anderem ein Erfolg im Relegationsspiel gegen Hertha BSC Berlin. In der vergangenen Saison ging auch das Auswärtsspiel im DFB-Pokal gegen den Erstligisten 1.FC Köln siegreich für den Hamburger SV aus.

Die Hamburger sind gefestigt, spielen ein schwer zu knackendes Spielsystem und haben ihre Punkte bislang meistens durch individuelle Fehler abgegeben. Am vergangenen Freitag beispielsweise führte ein früher, unnötiger Platzverweis die Mannschaft ins Verderben.

Für den HSV ist das Spiel in Leipzig von enormer Wichtigkeit. Sie haben in der vergangenen Saison gezeigt, wie schwierig es auch für Bundesligisten ist, die solide Abwehr der Hamburger auszuhebeln. Mit der Rückkehr von Jean Luc Dompé, dem linken Flügelstürmer der Hamburger, ist der HSV wieder komplett.

Unser Wett-Tipp für RB Leipzig vs. Hamburger SV

Es besteht kein Zweifel daran, dass RB Leipzig in diesem Spiel der Favorit ist. Unter normalen Umständen gewinnt Leipzig dieses Spiel ohne große Probleme. Aber, wie sagt man so schön, der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Und so ist es auch am kommenden Dienstag. Der HSV ist normalerweise gefestigt genug, um nicht in einen frühen Rückstand zu geraten. RB Leipzig hat häufig genug Schwächen gezeigt, zudem hatten sie jetzt fünf Spiele in nur 14 Tagen, das ist eine extreme Überbelastung, die die Hamburger ihrerseits nicht hatten (3 Spiele im gleichen Zeitraum).

Auf Hamburg zu setzen ist riskant. Leipzig kann das Spiel durch ihre individuelle Klasse immer selbst entscheiden. Aber es gibt durch das Asian Handicap +1.5 einen gewissen Vorsprung. Sollte Leipzig früh in Führung gehen, kann man diese Wette eventuell noch verkaufen.

Max Stargard

Von Max Stargard

Schon als Kind fing ich in der Schule mit meinen Freunden an, die Ergebnisse der Bundesliga zu tippen. Der Einsatz war damals bescheiden: Das Pausenbrot, ein paar Murmeln oder vielleicht auch mal eine Milchschnitte. Dann spielte ich mit 9 Jahren einmal die Elferwette - und hatte sogleich 10 Richtige. In der Vorwoche gab es dafür glatte 500 DM als Gewinn und ich malte mir in meiner kindlichen Phantasie bereits aus, wieviele Fussballbilder ich mir dafür im Kiosk an der Ecke kaufen könnte. Dummerweise war dies einer dieser Spieltage, an denen einfach alles so eintraf, wie man es sich denken konnte und mein Gewinn betrug nur 8.10 DM. Nichtsdestrotrotz verfolgte mich die Leidenschaft, den Ausgang von Sportereignissen richtig vorherzusagen ein Leben lang. All zu gerne hätte ich den Sport-Almanach besessen, den Marty McFly sich in Zürück in die Zukunft II gekauft hatte. Sehr viel später, als ich bereits als Journalist für Zeitungen und als Autor fürs Fernsehen tätig war, stieß ich auf ein internationales Wettforum mit über 100.000 Mitgliedern - und fand heraus, dass dort zwar jede Menge Leute ihre Tipps zu deutschen Fußball abgaben, niemand aber so richtig Ahnung zu haben schien und schrieb daraufhin ein paar englischsprachige Vorberichte mit ein paar Tips dazu - und lag mit allem richtig. Anschließend begann sich eine Lawine in den Gang zu setzen. Ich bekam Angebote von Buchmachern, Sportzeitungen und sogar Wettsyndikaten, um für sie zu arbeiten - und ich nahm auch einige davon an und erlebte in den darauffolgenden Jahren die Up’s & Downs im Bereich der Sportwetten und Reisen durch die halbe Welt. Dort traf ich auf Chinesische Multimillionäre, die fünf- bis sechsstellige Summen setzten, Amateurspieler in Serbien oder der Türkei, die mit kleinen Einsätzen ihre Familien ernährten, Südafrikaner, die ihr halbes Vermögen verspielten, Brasilianer, die nur durch richtige Tipps ihre Favelha verlassen konnten und reich wurden. An einem Punkt war mein Leben ähnlich wie dem von Matthew McCaughaney im Film “Two For The Money” - und viel zu viel Streß. Ich zog anschließend auf einen anderen Kontinent und betrieb von dort aus ein englischsprachiges Fußball-Epaper über die Bundesliga. Nach der Geburt meines Sohnes widmete ich mich über viele Jahre indes nur künstlerischen Projekten im Bereich der Fotografie und Literatur. Ich bin aber froh, mein Wissen und meine Leidenschaft mit den Leser von Wettanbieter-Check teilen zu dürfen.