Barcelona vs. Atlético Madrid – Wett Tipp, Prognose, Quoten zum La Liga Spiel (06.02.2022, 16:15 Uhr CET)

Die spanische La Liga kehrt am Wochenende mit dem 23. Spieltag in den Meisterschaftsalltag zurück. Hierbei stellt der Klassiker Barcelona vs. Atlético Madrid am Sonntag um 16.15 Uhr das Topspiel dar. Damit trifft der Fünfte im Camp Nou auf den Vierten, wobei die Blaugrana und die Rojiblancos 35 und 36 Punkte mitnahmen. Jesús Gil leitet diese Partie.

Barcelona ist mit drei Siegen und ebenso vielen Unentschieden seit sechs Meisterschaftsspielen ungeschlagen. Überdies gelang der Mannschaft von Xavi im bislang letzten Auftritt mit einem 1:0 beim Vorletzten Deportivo Alavés der dritte volle Erfolg binnen fünf La-Liga-Auftritten. Damit tankten die Katalanen nach der für sie enttäuschenden Wochen Selbstvertrauen. Bei der Supercopa in Saudi-Arabien unterlagen sie im Halbfinale nach der Verlängerung gegen den Spitzenreiter Real Madrid. Danach geschah ihnen dasselbe in Copa del Rey beim Neunten Athletic Bilbao.

Für Atlético Madrid lief es in beiden Pokalbewerben nicht viel besser. Denn: Sie verloren im anderen Supercopa-Halbfinale gegen Athletic Bilbao und in der Copa del Rey beim Sechsten Real Sociedad. Im Gegensatz holten die Rojiblancos in den ersten drei Meisterschaftsspielen in diesem Jahr zwei Heimsiege und dazwischen ein 2:2 beim Siebten Villarreal. Danach gelang der Mannschaft von Diego Simeone zuletzt ein 3:2 gegen den Zehnten Valencia.

Übrigens: Es lohnt sich immer, unseren Test zum Thema Sportwetten Bonus zu lesen.

Was spricht für Barcelona?

  • Gewann drei seiner bislang letzten fünf Meisterschaftsspiele
  • Ließ in zwei seiner jüngsten drei La-Liga-Auftritte kein Gegentor zu
  • Der Gegner erlebte in seinen bislang letzten vier Meisterschaftsauswärtsspielen zunächst drei Niederlagen und dann ein Unentschieden
  • Obendrein spielten die Rojiblancos in der Ferne nie zu Null

Was spricht für Atlético Madrid?

  • Gewann zwei seiner bislang letzten drei Meisterschaftsspiele
  • Beim Gegner fallen vier Abwehrspieler und davon drei Innenverteidiger aus

Unser Wett-Tipp:

  • Tipp: Beide Teams erzielen Tore – Ja
  • Buchmacher: Bet365
  • Quote: 1.8

Expertenanalyse Barcelona

Barcelona verabschiedete sich am 23. Januar mit einem 1:0 beim Vorletzten Deportivo Alavés in die Pause. Hierbei gelang Frenkie de Jong in der 87. Minute das erlösende Tor. Damit bekleckerte sich die Elf von Xavi zwar nicht mit Ruhm, aber sie tankte immerhin nach frustrierenden Wochen etwas Selbstvertrauen. Und das rechtzeitig vor dem ersten Heimspiel nach mehr als anderthalb Monaten.

Die Blaugrana traten zuletzt Mitte Dezember gegen den 15. Elche vor eigenem Publikum an, wobei ihnen ein 3:2 gelang. Danach holten sie zunächst ein 1:1 beim Zweiten Sevilla und Anfang Januar ein 1:0 beim Viertletzten RCD Mallorca sowie ein 1:1 beim 14. Granada.

Anschließend reiste Barcelona zur Supercopa in Saudi-Arabien. Dort musste sich Xavis Mannschaft im Halbfinale gegen den Spitzenreiter und Erzrivalen Real Madrid nach der Verlängerung mit 2:3 geschlagen geben. Acht Tage später, am 20. Januar, war mit demselben Ergebnis in der Copa del Rey Endstation. Dort setzte sich der Neunte Athletic Bilbao vor eigenem Publikum durch.

Nun müssen die Katalanen im Heimspiel gegen Atlético Madrid natürlich eine bessere Leistung als bei Deportivo Alavés an den Tag legen. Allerdings muss Xavi aus heutiger Sicht ohne sieben Spieler auskommen.

Hierbei liegen die größten Probleme in der Defensive. Mit Eric García, Clément Lenglet sowie Samuel Umtiti sind drei Innenverteidiger und mit Álex Balde ein linker Abwehrspieler verletzt. Überdies stehen Sergi Roberto, Ansu Fati und Memphis Depay nicht zur Verfügung. Hingegen könnte der von Arsenal verliehene Pierre-Emerick Aubameyang sein Debüt feiern.

Expertenanalyse Atlético Madrid

Atlético Madrid war Mitte Januar ebenso wenig erfolgsverwöhnt. Denn: Der amtierende Meister musste sich bei der Supercopa im Halbfinale gegen Athletic Bilbao und dann in der Copa del Rey beim Sechsten Real Sociedad geschlagen geben. Und anders als Barcelona unterlagen die Colchoneros beim 1:2 gegen die Leones und beim 0:2 gegen den deren Regionalrivalen nach der regulären Spielzeit.

Umso wichtiger war der 3:2-Heimerfolg gegen den Zehnten Valencia am 22. Spieltag. Obendrein bewies die Mannschaft mit Diego Simeone an der Seitenlinie Moral, denn die Ches führten bis zu 89. Minute mit 2:1. Davor erzielten sie in der 44. Minute das 2:0 und oft bricht ein Gegentor unmittelbar vor der Pause das Genick. Diesmal kam alles anders, denn der eingewechselte Matheus Cunha sorgte in der 64. Minute für den Anschlusstreffer. Danach gelang Ángel Correa (90.) und Mario Hermoso (93.) in letzter Sekunde der Doppelschlag.

Damit feierte Atlético Madrid den zweiten Sieg binnen drei Meisterschaftsspielen. Der erste davon, ein 2:0-Heimerfolg gegen den achtplatzierten Stadtrivalen am 2. Januar, beendete eine Serie mit vier Niederlagen. Dabei ließen die Rojiblancos zum einzigen Mal in den bislang letzten acht La-Liga-Auftritten kein Gegentor zu.

Anschließend gab es ein 2:2 beim Siebten Villarreal. Nach einem 0:2 gegen Real Madrid und zwei 1:2 gegen Sevilla sowie gegen Granada kam der erste Punktgewinn in der Ferne seit Ende November zustande.

Die größte Baustelle bei Atlético Madrid liegt also in der Defensive und die Tatsache, dass sich der Stammtormann Jan Oblak mit COVID-19 infizierte, gestaltet das Ganze nicht einfacher. Zudem muss Simeone ohne Geoffrey Kondogbia, Marcos Llorente und Antoine Griezmann auskommen.

Kopf-an-Kopf-Vergleich Barcelona – Atlético Madrid

Das erste Aufeinandertreffen Barcelona vs. Atlético Madrid in der La Liga 2021/2022 ging am 2. Oktober über die Bühne und endete mit einem 2:0-Heimerfolg. Allerdings stand damals noch Xavis Vorgänger Ronald Koeman bei den Blaugrana an der Seitenlinie. In der vergangenen Saison erlebte Barcelona vs. Atlético Madrid eine 0:1-Auswärtsniederlage und ein 0:0 im Camp Nou. Den Katalanen gelang der bislang letzte Sieg gegen den Hauptstadt-Klub im Dezember 2019 mit einem 1:0 im Wanda Metropolitano.

Unser Wett Tipp und die besten Quoten

Nachdem beide Kontrahenten im Klassiker Barcelona vs. Atlético Madrid nicht wirklich in Topform agieren, würden wir auf Dreiweg-Wetten verzichten. Stattdessen lautet unser Wett-Tipp, dass beide Teams Tore erzielen.

Die Hausherren spielen zwar bei Deportivo Alavés zu Null. Wir würden jedoch die Partie beim Vorletzten nicht als Gradmesser heranziehen. Nicht zuletzt auch deswegen, weil beim 1:1 in Granada zum vierten Mal binnen fünf Meisterschaftsspielen der Blaugrana beide Teams einnetzten. Dieselbe Bilanz trifft auf die jüngsten fünf La-Liga-Auftritte der Rojiblancos zu.

Barcelona vs. Atlético Madrid – Wett-Tipp: Beide Teams erzielen Tore – Ja, Quote 1,8 beim Buchmacher Bet365

Alice Kopp

Von Alice Kopp

Alice ist halb Österreicherin und halb Italienerin. Deshalb erlebte sie die Fußballweltmeisterschaft 1990 in Italien hautnah mit. Und das weckte ihre Begeisterung für den Fußball. Da sie seit ihrer Kindheit gerne schreibt, begann Alice bereits während der Schulzeit, sich mit Journalismus zu beschäftigen. Dabei kam es ihr sehr gelegen, dass ihre Klasse an einem Projekt einer deutschen Tageszeitung teilnahm. Außerdem durfte sie für die Kinderseiten einer österreichischen Tageszeitung schreiben und in das Sportressort desselben Mediums hineinschnuppern. So erhielt sie ihre ersten Presseakkreditierungen, was für die damals 18-Jährige natürlich alles andere als selbstverständlich war. Obwohl ihr teilweise davon abgeraten wurde, entschied sich Alice für ein Studium der Publizistik und Kommunikationswissenschaften. Nach ein paar Jahren beschloss sie, die Prüfungen, die sie abgelegt hatte, als Wahlfach zu nutzen. Dennoch wendet sie das erworbene Wissen in ihrem weiteren Berufsleben an. Das Gleiche gilt für ihre Sprachkenntnisse. Neben ihren Muttersprachen Deutsch und Italienisch beherrscht Alice zusätzlich Englisch und Spanisch. Zudem versteht sie Französisch und kann diese Sprache in der Recherche einsetzen. Während ihres Studiums engagierte sich Alice in einem österreichischen Fußballverein. Gleichzeitig schrieb sie für insgesamt drei österreichische Portale und arbeitete als Österreich-Korrespondentin für ein italienischsprachiges Online-Medium. Diese Zusammenarbeit begann während der Ära von Giovanni Trapattoni bei Red Bull Salzburg und setzte sich während der EURO 2008 fort. So konnte sie sich sowohl mit Trapattoni als auch mit italienischen Journalisten austauschen. Ab dem darauffolgenden Jahr arbeitete Alice zunächst mit einem Schweizer Portal zusammen, bevor sie die Sportwetten-Inhalte für sich entdeckte. Einerseits blieb sie auf diese Weise im Sportjournalismus, und andererseits erweiterte sie ihren Horizont. Und das sowohl im Kontext der Sportwetten-Branche als auch mit anderen Sportarten sowie mit Ländern. Im Bereich Sportjournalismus konzentrierte sie sich insbesondere auf Fußball aus aller Welt, Volleyball und Beachvolleyball. Zudem verfasste sie natürlich auch mehrere Ratgeber, Buchmacher-Profile, Bonusartikel und andere Inhalte für Wettbegeisterte. Das tat sie etwa zehn Jahre lang für dasselbe Unternehmen, wobei sie Beiträge auf Deutsch und Italienisch schrieb. Zudem baute sie zusammen mit dem Geschäftsführer die italienischsprachige Webseite auf. Währenddessen begann Alice, mit einem anderen österreichischen Fußballverein zusammenzuarbeiten. Weiters trat sie ab 2016 der Association Internationale de la Presse Sportive (AIPS) bei. Dadurch hat sie die Möglichkeit, relativ oft Mannschaften und Sportler vor Ort zu beobachten. Nicht nur Sportwetten, sondern auch Radio Im Januar 2019 folgte der nächste Schritt in ihrer beruflichen Entwicklung. Denn: Sie begann, Premium-Inhalte zum Thema Sportwetten zu erstellen. Dabei streckte sie ihre Fühler endgültig in fast alle Länder und alle Kontinente aus. Und das lag nicht zuletzt daran, dass sowohl deutsch- als auch englischsprachige Nutzer ihre Inhalte abonnierten. Gleichwohl setzte Alice unter anderem ihre Italienischkenntnisse weiter ein. Zum einen, weil sie sich regelmäßig mit italienischen Kollegen austauscht, und zum anderen, weil sie mit einem Webradio zusammenarbeitet. Die Coronakrise wirkte sich primär in der Anfangszeit stark auf die Sportwelt und auf das Interesse an Sportwetten aus. Deshalb war ein Neuanfang nötig und unterm Strich fand Alice bei uns die Tätigkeitsfelder, die ihr am besten zusagen. Außerdem schreibt sie für eine Agentur Artikel über nahezu alle Disziplinen sowie über eSports und Content für ein deutsches Online-Medium. Alice ist halb Österreicherin und halb Italienerin. Deshalb erlebte sie die Fußballweltmeisterschaft 1990 in Italien hautnah mit. Und das weckte ihre Begeisterung für den Fußball.