Olympique Marseille vs. AS Monaco – Wett Tipp, Prognose, Quoten zum Ligue 1 Spiel (06.03.2022, 20:45 Uhr CET)

An diesem Wochenende finden in der Ligue 1 die Partien des 27. Spieltags statt. Das Derby de la Mediterranée Olympique Marseille vs. AS Monaco am Sonntag um 20.45 Uhr stellt eine davon dar. Hierbei treffen im Stade Orange Vélodrome der Zweite und der Neunte aufeinander. Die Phocéens und die ASM holten bisher 47 und 38 Punkte. Antony Gautier zeichnet sich für die Spielleitung verantwortlich.

Beide Mannschaften treten am kommenden Donnerstag im Europacup an. Dort empfängt Olympique Marseille in der Conference League Basel. In der Ligue 1 lief es für die Elf von Jorge Sampaoli im Vormonat nicht wirklich nach Wunsch. Denn: OM gewann in fünf Meisterschaftsspielen ausschließlich daheim gegen den 14. SCO Angers (5:2) und beim Drittletzten Metz (2:1). Es folgten zuletzt eine 0:2-Heimniederlage gegen den 15. Clermont Foot und am Sonntag ein 1:1 beim Viertletzten ES Troyes.

Für die AS Monaco kommt diese Partie zwischen dem Ausscheiden aus der Coupe de France beim Siebten Nantes und einem Europa-League-Auswärtsspiel gegen Braga. Überdies reist das Team aus dem Fürstentum mit einer enttäuschenderen Bilanz in der Ligue 1 als jene des Gegners nach Marseille.

Denn: Die Elf von Philippe Clement setzte sich in den bislang letzten fünf Meisterschaftsspielen ausschließlich am 5. Februar daheim gegen Olympique Lyon (2:0). Nach dem Sieg gegen den Zehnten, der dieselbe Punktanzahl holte, gab es zunächst Unentschieden. Hierbei erlebten die Monegassen zuhause gegen den Fünftletzten Lorient ein 0:0 und beim Schlusslicht Girondins Bordeaux ein 1:1. Es folgte am Sonntag eine 1:2-Heimniederlage gegen den 13. Stade Reims.

Es zahlt sich immer aus, mithilfe unseres Sportwetten Bonus Test am letzten Stand zu bleiben.

Was spricht für Olympique Marseille?

  • Bestreitet ein Heimspiel
  • Weist eine um einen Tick bessere Bilanz als der kommende Gegner auf
  • Die ASM verlor zwei ihrer bislang letzten vier Auswärtsspiele in der Ligue 1 und ließ beim Schlusslicht Punkte liegen
  • Trat in dieser Woche nicht in der Coupe de France und konzentrierte sich ausschließlich auf diese Partie

Was spricht für den AS Monaco?

  • Der Gegner unterlag im jüngsten Heimspiel gegen Clermont Foot
  • OM verspielte beim Viertletzten ES Troyes in der 90. Minute seine Führung

Unser Wett-Tipp:

  • Tipp: Unter 2,5 Tore
  • Buchmacher: Bet365
  • Quote: 1,92

Expertenanalyse Olympique Marseille

Für die Hausherren stellt das Derby de la Mediterranée Olympique Marseille vs. AS Monaco die Generalprobe vor dem Hinspiel im Conference-League-Achtelfinale gegen Basel dar. Hierbei bekam die Elf von Jorge Sampaoli die Schweizer nach zwei Siegen gegen Qarabağ Ağdam aus Aserbaidschan zugelost. Genauer gesagt gewann OM daheim mit 3:1 und auswärts mit 3:0.

In der Ligue 1 siegte Olympique Marseille nach einem 2:0 beim Sechsten RC Lens von Ende Januar ausschließlich gegen Teams aus der zweiten Tabellenhälfte. Für die Phocéens begann der Vormonat mit einem 1:2 beim Zehnten Olympique Lyon. Hierbei drehte der Erzrivale dank eines Doppelschlags in der Schlussphase einen frühen Rückstand.

Drei Tage später schoss die Elf von Sampaoli SCO Angers mit einem 5:2 aus dem Stade Orange Vélodrome. Hierbei führte der 14. nach elf Minuten mit 2:0. OM gelang binnen wenigen Minuten der Ausgleich und ab der 70. Minute folgten weitere drei Treffer. Arkadiusz Milik, der in dieser Partie dreimal einnetzte, steuerte zwei davon bei. Neun Tage später sorgte Milik beim 2:1 beim Drittletzten Metz in der 82. Minute für das Siegestor.

Diese Positivserie endete am 20. Februar mit einer 0:2-Heimniederlage gegen den 15. Clermont Foot. Danach musste sich Olympique Marseille am Sonntag beim Viertletzten ES Troyes mit einem 1:1 begnügen. Hierbei musste der schwächelnde Zweite in der 90. Minute das Gegentor hinnehmen. Immerhin kann Sampaoli aus heutiger Sicht für die Partie Olympique Marseille vs. AS Monaco aus dem Vollen schöpfen.

Expertenanalyse AS Monaco

Zudem steht die noch enttäuschendere Bilanz der AS Monaco eine gute Nachricht für den Argentinier dar. Denn: Die Mannschaft aus dem Fürstentum fuhr in ihren jüngsten fünf Ligue-1-Auftritten zwei Niederlagen und ebenso viele Unentschieden ein. Dazwischen gelang der einzige Sieg am 5. Februar mit einem 2:0-Heimerfolg gegen Olympique Lyon.

Unmittelbar zuvor und danach erlebten die Gäste ein 2:3 beim Elften HSC Montpellier und ein 0:0-Heimremis gegen den Fünftletzten Lorient. Anschließend ließ die Elf von Clement auch im bislang letzten Auswärtsspiel in der Meisterschaft beim letztplatzierten Girondins Bordeaux Punkte liegen.

Hierbei glich die Mannschaft aus dem Fürstentum in der 67. Minute mithilfe eines Eigentors aus. Allerdings spielte die AS Monaco nach einem Ausschluss von Aurélien Tchouaméni ab der 34. Minute mit einem Mann weniger. Unabhängig davon blieb man zum vierten Mal in einem Meisterschaftsauswärtsspiel sieglos, wobei ein 1:1 beim Letzten der dritten Niederlage in dieser Serie gleichkommt.

Tchouaméni musste daher am 27. Februar von der Tribüne aus eine 1:2-Heimniederlage gegen den 13. Stade Reims erleben. Wissam Ben Yedder brachte die AS Monaco in der 55. Minute in Führung, doch Kevin Volland bescherte mit einem Eigentor in der 84. Minute den Ausgleich. Das zweite Tor der Gäste fiel in der 93. Minute und wenige Minuten nach einer Gelb-Roten Karte gegen Jean Lucas. Damit schwächte zum zweiten Mal in Folge ein Akteur der Monegassen sein Team.  Zudem endete eine Serie mit drei Meisterschaftsspielen der Mannschaft von Clement, in denen weniger als 2,5 Tore erzielt wurden.

Am Mittwoch folgte der nächste Rückschlag. Denn: Die AS Monaco musste sich in der Coupe de France beim Siebten Nantes im Elfmeterschießen geschlagen geben. Zuvor endeten die reguläre Spielzeit und die Verlängerung mit 2:2. Am Donnerstag gastiert die Mannschaft aus dem Fürstentum im Achtelfinale der Europa League bei Sporting Braga. Hierbei handelt es sich um den ersten internationalen Auftritt in diesem Jahr. Clement muss für die Partie Olympique Marseille vs. AS Monaco auf den verletzten Offensivspieler Krépin Diatta verzichten.

Kopf-an-Kopf-Vergleich Olympique Marseille – AS Monaco

Olympique Marseille feierte im ersten Derby de la Mediterranée gegen die AS Monaco in der Ligue 1 2021/2022 einen 2:0-Auswärtssieg. Hingegen endeten beide Duell in der vergangenen Saison mit Heimerfolgen. Hierbei erlebte Olympique Marseille vs. die AS Monaco einen 2:1-Heimsieg und eine 1:3-Auswärtsniederlage.

Unser Wett Tipp und die besten Quoten

Angesichts der jüngsten Bilanzen von Olympique Marseille und der AS Monaco raten wir von Dreiweg-Wetten ab. Stattdessen gehen wir davon aus, dass weniger als 2,5 Tore zustande kommen werden. OM erlebte zuletzt ein 0:2 gegen Clermont Foot und ein 1:1 in Troyes. Außerdem musste die AS Monaco bei der 1:2-Heimniederlage gegen Stade Reims in der 93. Minute das zweite Tor hinnehmen. Zuvor wurden in drei Spielen der Elf aus dem Fürstentum zwei oder weniger Tore erzielt.

Olympique Marseille vs. AS Monaco – Wett-Tipp: Unter 2,5 Tore, Quote 1,92 beim Buchmacher Bet365

Alice Kopp

Von Alice Kopp

Alice ist halb Österreicherin und halb Italienerin. Deshalb erlebte sie die Fußballweltmeisterschaft 1990 in Italien hautnah mit. Und das weckte ihre Begeisterung für den Fußball. Da sie seit ihrer Kindheit gerne schreibt, begann Alice bereits während der Schulzeit, sich mit Journalismus zu beschäftigen. Dabei kam es ihr sehr gelegen, dass ihre Klasse an einem Projekt einer deutschen Tageszeitung teilnahm. Außerdem durfte sie für die Kinderseiten einer österreichischen Tageszeitung schreiben und in das Sportressort desselben Mediums hineinschnuppern. So erhielt sie ihre ersten Presseakkreditierungen, was für die damals 18-Jährige natürlich alles andere als selbstverständlich war. Obwohl ihr teilweise davon abgeraten wurde, entschied sich Alice für ein Studium der Publizistik und Kommunikationswissenschaften. Nach ein paar Jahren beschloss sie, die Prüfungen, die sie abgelegt hatte, als Wahlfach zu nutzen. Dennoch wendet sie das erworbene Wissen in ihrem weiteren Berufsleben an. Das Gleiche gilt für ihre Sprachkenntnisse. Neben ihren Muttersprachen Deutsch und Italienisch beherrscht Alice zusätzlich Englisch und Spanisch. Zudem versteht sie Französisch und kann diese Sprache in der Recherche einsetzen. Während ihres Studiums engagierte sich Alice in einem österreichischen Fußballverein. Gleichzeitig schrieb sie für insgesamt drei österreichische Portale und arbeitete als Österreich-Korrespondentin für ein italienischsprachiges Online-Medium. Diese Zusammenarbeit begann während der Ära von Giovanni Trapattoni bei Red Bull Salzburg und setzte sich während der EURO 2008 fort. So konnte sie sich sowohl mit Trapattoni als auch mit italienischen Journalisten austauschen. Ab dem darauffolgenden Jahr arbeitete Alice zunächst mit einem Schweizer Portal zusammen, bevor sie die Sportwetten-Inhalte für sich entdeckte. Einerseits blieb sie auf diese Weise im Sportjournalismus, und andererseits erweiterte sie ihren Horizont. Und das sowohl im Kontext der Sportwetten-Branche als auch mit anderen Sportarten sowie mit Ländern. Im Bereich Sportjournalismus konzentrierte sie sich insbesondere auf Fußball aus aller Welt, Volleyball und Beachvolleyball. Zudem verfasste sie natürlich auch mehrere Ratgeber, Buchmacher-Profile, Bonusartikel und andere Inhalte für Wettbegeisterte. Das tat sie etwa zehn Jahre lang für dasselbe Unternehmen, wobei sie Beiträge auf Deutsch und Italienisch schrieb. Zudem baute sie zusammen mit dem Geschäftsführer die italienischsprachige Webseite auf. Währenddessen begann Alice, mit einem anderen österreichischen Fußballverein zusammenzuarbeiten. Weiters trat sie ab 2016 der Association Internationale de la Presse Sportive (AIPS) bei. Dadurch hat sie die Möglichkeit, relativ oft Mannschaften und Sportler vor Ort zu beobachten. Nicht nur Sportwetten, sondern auch Radio Im Januar 2019 folgte der nächste Schritt in ihrer beruflichen Entwicklung. Denn: Sie begann, Premium-Inhalte zum Thema Sportwetten zu erstellen. Dabei streckte sie ihre Fühler endgültig in fast alle Länder und alle Kontinente aus. Und das lag nicht zuletzt daran, dass sowohl deutsch- als auch englischsprachige Nutzer ihre Inhalte abonnierten. Gleichwohl setzte Alice unter anderem ihre Italienischkenntnisse weiter ein. Zum einen, weil sie sich regelmäßig mit italienischen Kollegen austauscht, und zum anderen, weil sie mit einem Webradio zusammenarbeitet. Die Coronakrise wirkte sich primär in der Anfangszeit stark auf die Sportwelt und auf das Interesse an Sportwetten aus. Deshalb war ein Neuanfang nötig und unterm Strich fand Alice bei uns die Tätigkeitsfelder, die ihr am besten zusagen. Außerdem schreibt sie für eine Agentur Artikel über nahezu alle Disziplinen sowie über eSports und Content für ein deutsches Online-Medium. Alice ist halb Österreicherin und halb Italienerin. Deshalb erlebte sie die Fußballweltmeisterschaft 1990 in Italien hautnah mit. Und das weckte ihre Begeisterung für den Fußball.