Young Boys vs. Lugano – Wett Tipp, Prognose, Quoten zur Super League (29.01.2022, 20:30 Uhr CET)

Die schweizerische Super League kehrt nach sechs Wochen mit dem 19. Spieltag in den Meisterschaftsalltag zurück. Hierbei geht etwa am Samstagabend die Partie zwischen den Young Boys und Lugano über die Bühne. Damit empfängt der Dritte im Stadion Wankdorf den Vierten, wobei der Hauptstadt-Klub und die Tessiner 32 und 30 Punkte holten.

Auf dem ersten Blick würde man meinen, dass sich die beiden Teams auf Augenhöhe befinden. Die Realität sieht allerdings anders aus, denn die Young Boys setzten sich im bisher letzten Liga-Auftritt in Lugano mit 5:0 durch. Damit gelang der Elf von David Wagner der dritte Sieg binnen fünf Meisterschaftsspielen. Danach absolvierte YB drei Testspiele gegen ebenso viele Konkurrenten in der Super League. Hierbei erzielten die Gelb-Schwarzen 14 Tore und ließen drei zu. Am 22. Januar gelang ein 3:1 gegen den Vorletzten Lausanne-Sport.

Lugano erlebte mit dem 0:5-Heimdebakel gegen die Young Boys die zweite Niederlage innerhalb von vier Meisterschaftsspielen. Dreieinhalb Wochen später unterlag die Mannschaft von Mattia Croci-Torti in einem Testspiel gegen den Zweiten in der Super League aus Basel mit 1:2. Es folgten ein 3:0 gegen den Spitzenreiter in der Challenge League, Vaduz, und am 22. Januar ein 1:0 beim drittklassigen Chiasso.

Es zahlt sich immer aus, mithilfe unseres Bonus-Tests zu allen Promotionen am letzten Stand zu bleiben.

Was spricht für Young Boys?

  • Bezwang den kommenden Gegner im Dezember zweimal
  • Gewann drei seiner bislang letzten fünf Meisterschaftsspiele
  • Trat in der Vorbereitung gegen drei Liga-Konkurrenten an und setzte sich ebenso oft durch
  • Erzielte in diesen Partien 14 Tore und ließ drei zu

Was spricht für Lugano?

  • Hat insbesondere nach den bislang letzten zwei direkten Duellen gegen YB kaum etwas zu verlieren und kann nur überraschen
  • Der Hauptstadt-Klub musste im Dezember gegen Servette und Sion, die weniger Zähler als Lugano mitnahmen, insgesamt fünf Gegentreffer hinnehmen

Unser Wett-Tipp:

  • Tipp: Über 2,5 Tore
  • Buchmacher: Bet365
  • Quote: 1.66

Expertenanalyse Young Boys

Die Young Boys entschieden drei ihrer bislang letzten fünf Auftritte in der Super League für sich. Hierbei gelangen zwei dieser Siege gegen den kommenden Gegner Lugano. Denn: Nach einem 3:1 im Stadion Wankdorf vom 1. Dezember verabschiedeten sich die Gelb-Schwarzen nicht einmal drei Wochen mit einem 5:0 im Tessin in die Winterpause. Dabei avancierte Jordan Siebatcheu mit einem Hattrick zum Mann des Spiels.

Eindeutig mühevoller war der in chronologischer Reihenfolge zweiter Dreier der Mannschaft von David Wagner im Vormonat. Denn: Beim 4:3-Heimsieg gegen den Siebten Sion führten die Walliser nach rund einer Viertelstunde mit 2:0. Danach drehte YB die Partie, aber drei Tore gelangen nach einer Gelb-Roten Karte gegen den Gegner unmittelbar vor der Pause. Unmittelbar davor und danach fuhren die Young Boys eine 1:2-Heimniederlage gegen den Fünften Servette und ein 1:1 beim Zweiten Basel ein.

In der Vorbereitung absolvierten die Hausherren in der Partie Young Boys vs. Lugano drei Spiele gegen ebenso viele Liga-Konkurrenten. Hierbei netzte der amtierende Meister 14 Mal ein und ließ drei Gegentreffer zu. Genauer gesagt gab es ein 5:2 gegen den Sechsten Grasshoppers Zürich, ein 6:0 gegen Sion und ein 3:1 gegen den Vorletzten Lausanne-Sport. Testspiele dürfen nie bedingungslos als Gradmesser herangezogen werden, aber diese Bilanz kann sich trotzdem sehen lassen.

Mit Silvan Hefti und Michel Aebischer wechselten zwei Schlüsselspieler in die italienische Serie A. Außerdem muss Wagner ohne fünf verletzte Akteure auskommen. Zwei davon sind die Tormänner David von Ballmoos und Guillaume Faivre. Daher feierte der im Januar vom französischen Zweitligisten Dijon gekommene Anthony Racioppi sein Debüt. Zudem fallen Ulisses Garcia, Esteban Petignat und Wilfried Kanga aus.

Expertenanalyse Lugano

Für Lugano kommt das Auswärtsspiel gegen die Young Boys wenige Tage nach der Vorstellung des neuen Präsidenten Philippe Regazzoni. Für Tessiner, die sich mithilfe des 52-Jährigen und eines insgesamt neuen Verwaltungsrats professionellere Strukturen geben wollen, verlief der Vormonat nicht unbedingt zufriedenstellend.

Mit der 1:3-Auswärtsniederlage im ersten Duell Young Boys vs. Lugano in der Super League 2021/2022 riss eine Serie mit vier Siegen. Danach holte die Mannschaft von Mattia Croci-Torti zunächst einen 2:0-Heimerfolg gegen Sion und im bislang letzten Auswärtsspiel ein 1:1 gegen den Drittletzten St. Gallen. Anschließend schlitterten die Tessiner in das in dieser Höhe doch unerwartete 0:5-Heimdebakel gegen YB am 19. Januar.

Dreieinhalb Wochen später bestritt Lugano sein erstes Testspiel in der Winterpause. Hierbei setzte sich Basel, das in der Meisterschaft bisher drei Zähler mehr mitnahm, mit 2:1 durch. Danach gewannen die Tessiner gegen den Challenge-League-Spitzenreiter Vaduz (3:0) und gegen den Regionalrivalen Chiasso mit 1:0. Das letztgenannte Team rangiert in der drittklassigen 1. Liga Promotion auf dem vierten Platz.

Croci-Torti muss für die Begegnung im Stadion Wankdorf ohne drei Stammspieler auskommen. Hierbei handelt es sich um den verletzten Mickaël Facchinetti sowie um die gesperrten Olivier Custodio und Jonathan Sabbatini. Der algerische Teamstürmer Mohamed Amoura kehrt hingegen nach dem Ausscheiden seines Teams beim Afrika-Cup zurück.

Kopf-an-Kopf-Vergleich Young Boys – Lugano

Die Young Boys und Lugano treten zum dritten Mal binnen knapp zwei Monaten gegeneinander an. In den ersten beiden Aufeinandertreffen in der Super League 2021/2022 setzte sich der Hauptstadt-Klub daheim mit 3:1 und auswärts mit 5:0 durch. Zuvor trafen die Gelb-Schwarzen und die Tessiner Ende Oktober im Achtelfinale des Schweizer Cups aufeinander. Die Young Boys unterlagen in Lugano mit 1:2, aber beide Mannschaften gingen mit veränderten Startformationen ins Spiel.

Unser Wett Tipp und die besten Quoten

Nach den beiden direkten Saisonduellen in der Super League im Dezember spricht folgerichtig vieles für einen weiteren Sieg von Young Boys gegen Lugano. Allerdings taten sich Hausherren selbst gegen Kontrahenten, die unter die Tessiner zu stellen sind, schwerer als erwartet.

Gegen Sion schaute letztlich ein 4:3-Heimerfolg heraus, aber die Walliser verspielten nach einer Gelb-Roten Karte eine 1:2-Führung. Zuvor hätte kaum jemand mit einem 1:2 gegen Servette gerechnet. Der kommende Gegner überzeugte in der Winterpause nicht wirklich, aber wir würden es speziell zum Auftakt flexibler angehen. Und angesichts der Ergebnisse im Dezember und den Torfestivals von YB in der Winterpause stehen für Wetten auf ein Über 2,5 Tore relativ großzügige Quoten zur Verfügung.

Young Boys vs. Lugano – Wett-Tipp: Über 2,5 Tore, Quote 1,66 beim Buchmacher Bet365

Alice Kopp

Von Alice Kopp

Alice ist halb Österreicherin und halb Italienerin. Deshalb erlebte sie die Fußballweltmeisterschaft 1990 in Italien hautnah mit. Und das weckte ihre Begeisterung für den Fußball. Da sie seit ihrer Kindheit gerne schreibt, begann Alice bereits während der Schulzeit, sich mit Journalismus zu beschäftigen. Dabei kam es ihr sehr gelegen, dass ihre Klasse an einem Projekt einer deutschen Tageszeitung teilnahm. Außerdem durfte sie für die Kinderseiten einer österreichischen Tageszeitung schreiben und in das Sportressort desselben Mediums hineinschnuppern. So erhielt sie ihre ersten Presseakkreditierungen, was für die damals 18-Jährige natürlich alles andere als selbstverständlich war. Obwohl ihr teilweise davon abgeraten wurde, entschied sich Alice für ein Studium der Publizistik und Kommunikationswissenschaften. Nach ein paar Jahren beschloss sie, die Prüfungen, die sie abgelegt hatte, als Wahlfach zu nutzen. Dennoch wendet sie das erworbene Wissen in ihrem weiteren Berufsleben an. Das Gleiche gilt für ihre Sprachkenntnisse. Neben ihren Muttersprachen Deutsch und Italienisch beherrscht Alice zusätzlich Englisch und Spanisch. Zudem versteht sie Französisch und kann diese Sprache in der Recherche einsetzen. Während ihres Studiums engagierte sich Alice in einem österreichischen Fußballverein. Gleichzeitig schrieb sie für insgesamt drei österreichische Portale und arbeitete als Österreich-Korrespondentin für ein italienischsprachiges Online-Medium. Diese Zusammenarbeit begann während der Ära von Giovanni Trapattoni bei Red Bull Salzburg und setzte sich während der EURO 2008 fort. So konnte sie sich sowohl mit Trapattoni als auch mit italienischen Journalisten austauschen. Ab dem darauffolgenden Jahr arbeitete Alice zunächst mit einem Schweizer Portal zusammen, bevor sie die Sportwetten-Inhalte für sich entdeckte. Einerseits blieb sie auf diese Weise im Sportjournalismus, und andererseits erweiterte sie ihren Horizont. Und das sowohl im Kontext der Sportwetten-Branche als auch mit anderen Sportarten sowie mit Ländern. Im Bereich Sportjournalismus konzentrierte sie sich insbesondere auf Fußball aus aller Welt, Volleyball und Beachvolleyball. Zudem verfasste sie natürlich auch mehrere Ratgeber, Buchmacher-Profile, Bonusartikel und andere Inhalte für Wettbegeisterte. Das tat sie etwa zehn Jahre lang für dasselbe Unternehmen, wobei sie Beiträge auf Deutsch und Italienisch schrieb. Zudem baute sie zusammen mit dem Geschäftsführer die italienischsprachige Webseite auf. Währenddessen begann Alice, mit einem anderen österreichischen Fußballverein zusammenzuarbeiten. Weiters trat sie ab 2016 der Association Internationale de la Presse Sportive (AIPS) bei. Dadurch hat sie die Möglichkeit, relativ oft Mannschaften und Sportler vor Ort zu beobachten. Nicht nur Sportwetten, sondern auch Radio Im Januar 2019 folgte der nächste Schritt in ihrer beruflichen Entwicklung. Denn: Sie begann, Premium-Inhalte zum Thema Sportwetten zu erstellen. Dabei streckte sie ihre Fühler endgültig in fast alle Länder und alle Kontinente aus. Und das lag nicht zuletzt daran, dass sowohl deutsch- als auch englischsprachige Nutzer ihre Inhalte abonnierten. Gleichwohl setzte Alice unter anderem ihre Italienischkenntnisse weiter ein. Zum einen, weil sie sich regelmäßig mit italienischen Kollegen austauscht, und zum anderen, weil sie mit einem Webradio zusammenarbeitet. Die Coronakrise wirkte sich primär in der Anfangszeit stark auf die Sportwelt und auf das Interesse an Sportwetten aus. Deshalb war ein Neuanfang nötig und unterm Strich fand Alice bei uns die Tätigkeitsfelder, die ihr am besten zusagen. Außerdem schreibt sie für eine Agentur Artikel über nahezu alle Disziplinen sowie über eSports und Content für ein deutsches Online-Medium. Alice ist halb Österreicherin und halb Italienerin. Deshalb erlebte sie die Fußballweltmeisterschaft 1990 in Italien hautnah mit. Und das weckte ihre Begeisterung für den Fußball.