Bwin – Einzahlung und Auszahlung 2022 [Test & Vergleich]

Bei bwin könnt Ihr in Deutschland für die Einzahlungen auf an die zehn Optionen zurückgreifen. Es werden mit diesem Buchmacher eindeutig mehr Dienstleister in Verbindung gebracht, aber nicht alle Zahlungsmittel gelten für m.bwin.com in Deutschland und bwin.de. Trotzdem zählt dieser Buchmacher in dieser Hinsicht zu den Spitzenreitern.

Wenn Ihr Klassiker bevorzugt, könnt Ihr es unter anderem mit den normalen Banküberweisungen, den Klarna Sofortüberweisungen und zusätzlich mit Giropay sowie mit Trustly angehen. Dazu kommen etwa die Kreditkarten von VISA und Mastercard. Überdies könnt Ihr es mit den E-Wallets PayPal, Neteller und Skrill sowie mit paysafecard angehen. Ihr müsst bei den Einzahlungen auf Euer bwin Wettkonto generell keine Gebühren in Kauf nehmen.

  • Bwin Einzahlung

Zudem gilt bei der überwiegenden Anzahl der Methoden der Mindestbetrag von 10 Euro. Hierbei bilden die Klarna Sofortüberweisungen (5 Euro) und die normalen Banktransaktionen (20 Euro) die Ausnahmen. Überdies solltet Ihr beachten, dass Ihr bei Ersteinzahlungen mit Neteller, Skrill und Trustly auf den Neukundenbonus verzichten müsst.

So führt Ihr bei Bwin die Einzahlungen durch

Unabhängig von Eurer Präferenz nehmen bei bwin in Deutschland gemäß unserer Erfahrungen die Einzahlungen wenige Augenblicke in Anspruch. Hierfür müsst Ihr Euch zuvor um die Registrierung gekümmert und einen Login getätigt haben. Danach könnt Ihr rechts oben die Schaltfläche „Einzahlung“ finden. Da sich bei bwin.de die Desktop-Version und die Apps nahezu ausschließlich in der Größe des Bildschirms unterscheiden, gilt das für sämtliche Ausführungen.

Anschließend listet Euch der Wettanbieter alle akzeptierten Zahlungsmethoden. Hierbei schätzen wir die Tatsache, dass der Wettanbieter alle Dienstleister, mit denen Ihr den Neukundenbonus absahnen könnt, kennzeichnet. Weiters versteht sich von selbst, dass Ihr in diesem Bereich die gewünschte Option auswählen müsst.

Zudem müsst Ihr die Summe festlegen, wobei bwin in Deutschland einige gängige Beträge vorschlägt. Überdies müsst Ihr die notwendigen Daten zum jeweiligen Zahlungsmittel angeben. Daraufhin startet die Bearbeitung sofort und oft gelangt Euer Geld gleich auf das Wettkonto. Allerdings müsst Ihr bei den normalen Banküberweisungen etwas Geduld an den Tag legen.

So funktionieren bei bwin.de die Auszahlungen

Ebenso wie bei den meisten bwin.de Alternativen, könnt Ihr nicht alle für die Einzahlungen zur Verfügung stehenden Optionen ebenso für Auszahlungen nützen. Allerdings wundert es uns, dass Ihr dafür zwar die Kreditkarten von VISA, aber nicht jene von Mastercard verwenden könnt. Wenn Ihr es mittels VISA angehen wollt, müsst Ihr Euch exklusive der eventuell ausstehenden Verifizierung zwei bis vier Werktage auf Eure Gewinne warten.

Eindeutig schneller läuft das Ganze mit den E-Wallets PayPal, Skrill und Neteller sowie mit paysafecard ab. Im letztgenannten Fall könnt Ihr jedoch logischerweise nicht auf die anonymen Voucher zurückgreifen, aber Euch ist mit dem my paysafecard Portal geholfen. Diese vier Optionen haben gemeinsam, dass Ihr Euer Geld binnen acht Stunden erhaltet.

Obendrein bietet Euch bwin für Auszahlungen VISA Fast Funds an. Damit ist der Vorgang binnen vier Stunden abgeschlossen. Eindeutig mehr Zeit, und zwar drei bis fünf Werktage, nehmen die Banküberweisungen in Anspruch. Üblicherweise gilt eine Mindestsumme von 10 Euro. Hierfür sind mit dem VISA Fast Funds Verfahren mitunter Ausnahmen möglich, aber das müsst Ihr zunächst mit dem bwin Kundenservice klären.

Grundsätzlich könnt Ihr bei bwin.de die Ausschüttungen in Windeseile beantragen. Ihr werdet diesbezüglich im „Mein Konto“ Bereich oder in der App beim Profil Symbol sowie daraufhin unter „Cashier (Kasse)“ und „Auszahlen“ fündig. Dort könnt Ihr das Zahlungsmittel und den Betrag auswählen.

Weitere Infos zu Bwin: