Die Teams bei der WM 2022 – Frankreich (Gruppe D)

Frankreich WM 2022
Frankreich WM 2022

Die französische Auswahl krönte sich bei der WM 2018 in Russland zum zweiten Mal binnen sechs Teilnahmen am Stück zum Weltmeister. Bei der WM 1998 triumphierten die Bleus bei ihrem Endrunden-Comeback nach zwölf Jahren vor eigenem Publikum. Danach schieden sie bei der WM 2002 in Südkorea und in Japan sowie bei jener von 2010 in Südafrika nach der Gruppenphase aus.

Hingegen avancierte Frankreich bei der Endrunde im Jahr 2006 auf deutschem Terrain zum Vizeweltmeister. Zudem war acht Jahre später in Brasilien im Viertelfinale Endstation. Dazu kommen zwei dritte Plätze bei der WM 1958 in Schweden sowie bei jener von 1986 in Mexiko. Außerdem verpassten die Bleus bei der Endrunde von 1982 in Spanien mit einem vierten Rang knapp das Podest.

Zuvor schied die französische Auswahl in den Auflagen von 1934 in Italien und von 1938 vor eigenem Publikum im Achtel- und im Viertelfinale aus. Ferner musste sie in den Jahren 1930 bis 1978 viermal nach der Vorrunde die Heimreise antreten.

Der Trainer von Frankreich, Didier Deschamps

Didier Deschamps übernahm das französische Nationalteam im Juli 2012. Zuvor begann der frühere defensive Mittelfeldspieler und Weltmeister von 1998 seine Trainerkarriere bei der AS Monaco. Hierbei stand er vom Sommer 2001 bis zum September 2005 beim Ligue-1-Teilnehmer aus dem Fürstentum an der Seitenlinie.

Im Juli 2006 unterschrieb der mittlerweile 53-Jährige beim aufgrund des Manipulationsskandals in Italien zwangsabgestiegenen Juventus. Zusätzlich musste die Alte Dame mit einem beachtlichen Punktabzug klarkommen. Deschamps, der in den Jahren bei 1994 bis 1999 beim Rekordmeister spielte, führte die Elf trotzdem als Meister der Serie B ins Oberhaus zurück. Trotzdem nahm er im Mai 2007 den Hut. Danach, vom Sommer 2009 und bis zum Wechsel zu den Bleus, betreute der ehemalige Sechser Olympique Marseille.

Die Stars der französischen Nationalmannschaft

Jeder französische Teamspieler zählt zur internationalen Elite. Obwohl die Ligue 1 zu den europäischen Topligen zählt, verdienen die meisten Akteure im Ausland ihr Geld. Fünf davon stehen in der Bundesliga unter Vertrag. Die Abwehrspieler Benjamin Pavard sowie Lucas Hernandez und der Angreifer Lucas Hernandez spielen beim FC Bayern. Dazu kommen die Offensivmänner Christopher Nkunku von RB Leipzig und Moussa Diaby von Bayer Leverkusen.

Jedoch müssen Hernandez, Nkunku und Diaby etwa mit der Konkurrenz von Antoine Griezmann (Atlético Madrid), Kylian Mbappé (Paris Saint-Germain) und von Karim Benzema (Real Madrid) leben. Außerdem kehrte der Mittelfeld-Allrounder Paul Pogba im Sommer 2022 von Manchester United zu Juventus zurück.

Die Qualifikation von Frankreich für die WM 2022

Frankreich blieb in der Gruppe D der europäischen WM-Qualifikation ungeschlagen und erreichte fünf Siege sowie drei Unentschieden. Somit holten die Bleus 18 Zähler und sechs Punkte mehr als die zweitplatzierte Ukraine. Das hat der amtierende Weltmeister einer Bilanz von 18 erzielten Toren und von drei Gegentreffern zu verdanken. Hierbei erlebte das französische Nationalteam gegen die Osteuropäer zwei 1:1. Zudem endete das Heimspiel gegen Bosnien mit demselben Ergebnis.

Die Erfolgsaussichten von Frankreich bei der WM 2022

Das französische Nationalteam, das mit Stand 23. Juni die Nummer vier der Welt darstellt, misst sich bei der WM 2022 zuerst in der Gruppe D gegen Australien, Dänemark und Tunesien. Dabei handelt es sich um den 39., den Zehnten und den 30. Im FIFA-Ranking.

Infolgedessen versteht sich von selbst, dass die europäischen Auswahlen die mit Abstand aussichtsreichsten Anwärter auf den Aufstieg ins Achtelfinale sind. Die Bleus haben zwar eine größere Qualität als die Rot-Weißen in ihren Reihen, aber sie schöpfen zu oft nicht ihr volles Potenzial aus. Das ändert jedoch wenig an der Tatsache, dass sie zum engeren Favoritenkreis gehören.

Statistische Besonderheiten von Frankreich vor der WM 2022

Frankreich tritt im ersten Gruppenspiel gegen Australien an. Damit kommt es gleich zu einem Déjà-vu. Denn: Die beiden Auswahlen trafen zuletzt in der Gruppe C bei der WM 2018 aufeinander, wobei die Bleus mit 2:1 gewannen. Die Bleus feierten gegen die Socceroos insgesamt drei Siege und erlebten zudem im Jahr 2001 ein Unentschieden sowie eine Niederlage.

Ebenso wie Australien spielte der zweite Gruppengegner Dänemark vor vier Jahren in der Vorrunde gegen den späteren Weltmeister. Genau genommen handelte es sich um das dritte Aufeinandertreffen bei einer Weltmeisterschaft. Genauso wie gegen die australische Elf gab es gegen die Danish Dynamite ein 2:1. Doch die beiden europäischen Vertreter in Gruppe D wurden zusätzlich in dieselbe Gruppe der Nations League 2022/2023 gelost und die Skandinavier feierten im Juni einen 2:1-Auswärtserfolg.

Vor dem Rückspiel im September hat das französische Nationalteam gegen die dänische Elf acht Siege, zwei Unentschieden und sechs Niederlagen zu Buche stehen. Abschließend wartet das Aufeinandertreffen gegen Tunesien. Die beiden Auswahlen bestritten in den Jahren 1978 bis 2010 vier Freundschaftsspiele. Hierbei fuhr Frankreich zwei Siege und zwei Unentschieden ein.

Die Quoten für Wetten auf Frankreich bei der WM 2022

  • Gesamtsieger 7,00
  • Erreicht das Finale 3,75
  • Einzug ins Halbfinale 2,50
  • Gruppensieg 1,40
  • Gruppenqualifikation – ja 1,10, nein 7,00
  • Erreicht das Viertelfinale 1,50
  • Bester Torschütze Kylian Mbappé 10,00, Karim Benzema 13,00, Antoine Griezmann 41,00
  • Frankreich – Australien Sieg 1,20, Unentschieden 7,50, Niederlage 10,00

Wir listen hier die von Bet365 angebotenen Wettquoten auf. Sie stellen allerdings immer nur Momentaufnahmen dar und können sich demnach schnell ändern. Außerdem sind alle Quoten ohne Gewähr.

Weitere Teams der WM Gruppe D: