Die Teams der WM 2022 Gruppe H – Ghana

Ghana WM 2022
Ghana WM 2022

Ghana nimmt 2022 zum vierten Mal an der Endrunde der Fußballweltmeisterschaft teil.

Im Jahr 2006 erreichten sie das Achtelfinale, wo sie vom damaligen Topfavoriten Brasilien besiegt wurden. Vier Jahre später erreichte die vom damaligen Trainer Milovan Rajevac betreute Mannschaft das Viertelfinaleeine Niederlage im Elfmeterschießen gegen Uruguay verhinderte den Einzug ins Halbfinale. Als sie sich 2014 erneut qualifizierten, fand sich Ghana in einer Gruppe mit dem späteren Gruppensieger Deutschland wieder. Ghana sollte die einzige Mannschaft des Turniers sein, die gegen Deutschland keine Niederlage einstecken musste. Trotzdem schieden sie in der Vorrunde aus. Für die WM 2018 in Russland qualifizierte sich die Mannschaft nicht.

In der FIFA-Weltrangliste steht Ghanas Mannschaft derzeit auf Platz 60.

Der Qualifikationsweg

In der Gruppe G der zweiten CAF-Qualifikationsphase traf Ghana auf Äthiopien, Simbabwe und Südafrika. Am Ende entschied ein einziges mehr geschossenes Tor über den GruppensiegSüdafrika und Ghana hatten jeweils die gleiche Anzahl an Punkten und die gleiche Tordifferenz – aber Ghana schoss 7 Tore, Südafrika 6.

Im entscheidenden Play-off-Spiel traf Ghana auf das hoch favorisierte Nigeria. Beide Spiele endeten mit einem Unentschieden – da die CAF, anders als die UEFA, die Auswärtstorregel noch nicht abgeschafft hatte, reichte Ghana im Rückspiel ein 1:1-Unentschieden, nachdem es im Heimspiel zuvor noch ein 0:0 gab.

Stars

Der Star der Mannschaft ist der defensive Mittelfeldspieler Thomas Partey von Arsenal London. Um den 28-Jährigen herum hat Ghana eine Reihe von hochtalentierten Spielern wie den 20-jährigen linken Flügelspieler Kamaldeen Sulemana von Stade Rennes, den 21-jährigen offensiven Mittelfeldspieler Mohammed Kudus von Ajax Amsterdam oder den 18-jährigen Flügelspieler Issahaku Fatawu von Sporting Lissabon. Mit Inaki Williams (Atletic Bilbao) wird ein international angesehener Stürmer das Team verstärken.

Trainer

Mindestens bis nach der Weltmeisterschaft wird die Mannschaft vom ehemaligen Nationalspieler Otto Addo trainiert. Addo ist in Deutschland vor allem als Spieler für Hannover 96, Borussia Dortmund oder den FSV Mainz 05 bekannt. Bei Borussia M’Gladbach, dem Hamburger SV und Borussia Dortmund arbeitete er als Assistenztrainer und Jugendtrainer. Er hat noch keine Profimannschaft trainiert, verfügt jedoch über viel Erfahrung, vor allem mit jungen Spielern. Seine bevorzugte Formation ist ein 4-2-3-1.

Beste Aufstellung

Lawrence Ati-Zigi (FC St.Gallen) – Dennis Odoi (FC Brügge), Daniel Amartey (Leicester City), Alexander Djiku (Racing Strasbourg), Gideon Mensah (Girondins Bordeaux) – Iddrisu Baba (RCD Mallorca), Thomas Partey (Arsenal London) – Jordan Ayew (Crystal Palace), Inaki Williams (Atletic Bilbao), Issahaku Fatawu (Sporting Lissabon)

Weltmeisterschaft 2022

Ghana wurde in die Gruppe H gelost. Dort treffen sie auf Portugal, Uruguay und Südkorea. Vor allem das Spiel gegen Uruguay hat in Ghana großes Interesse geweckt, da man sich an die Weltmeisterschaft 2010 erinnerte, als das Land im Viertelfinale auf die Südamerikaner traf und eine klare Torchance von Luis Suarez in Torwartmanier vereitelt wurde. Der daraus resultierende Elfmeter kurz vor Ende der Verlängerung wurde von Asamoah Gyan verschossen. Dieses Trauma ist in Ghana noch immer nicht überwunden.

Portugal scheint in der Gruppe zu übermächtig zu sein. Die Portugiesen haben in den letzten Jahren erstaunlich viele neue Talente hervorgebracht und sind nicht mehr länger nur von Cristiano Ronaldo abhängig.

Sowohl Südkorea als auch Uruguay sind dagegen Mannschaften, die Ghana mit der gleichen Disziplin, die es gegen Nigeria gezeigt hat, durchaus bezwingen kann. Sowohl Uruguays als auch Südkoreas Spiel ist stark auf ihre Stars Heung-Min Son und Luis Suarez zugeschnitten. Ghana hingegen wird unter Otto Addo auf mannschaftliche Geschlossenheit und Teamgeist setzen.

Derzeit bietet unter anderem Bet365 eine Quote von 3,25 für das Weiterkommen Ghanas in die nächste Runde an. Ghanas Gegner in einem möglichen Achtelfinalspiel könnte dann allerdings Brasilien sein – in diesem Fall wird Ghana einen extrem guten Tag brauchen, um sich durchzusetzen.

Weitere Teams der Gruppe H: