Merkur Sports (XTiP) bietet Quoten Boosts zur Champions League

In dieser Wochen gehen die restlichen vier Rückspiele im Champions-League-Achtelfinale über die Bühne. Hierbei kommt es am Dienstag um 21.00 Uhr zu den Partien Ajax vs. Benfica und Manchester United vs. Atlético Madrid. Danach finden am Mittwoch um 21.00 Uhr die Matches OSC Lille vs. Chelsea und Juventus vs. Villarreal statt. Und Merkur Sports (XTiP) bietet Euch in diesem Zusammenhang einige Quoten Boosts. Häufig koppeln die Wettanbieter Ihre Promotionen mit unwahrscheinlichen Ereignissen, aber es lohnt sich trotzdem, einen Blick darauf zu werfen.

Die Promos zu den Dienstagmatches

Am Dienstag treten Teams, deren Hinspiele am 23. Februar mit Unentschieden endeten, gegeneinander an. Denn: Manchester United erreichte bei Atlético Madrid ein 1:1 und Ajax bei Benfica ein 2:2. Infolgedessen steigen die Sieger der Rückspiele ins Viertelfinale der Champions League auf. Überdies gilt die Auswärtstorregel nicht mehr. Und das bedeutet, dass bei einem Unentschieden das Achtelfinal-Duell frühestens nach der Verlängerung entschieden ist.

Nun erzielten also im Hinspiel zwischen den Niederländern und den Portugiesen beide Teams insgesamt mehr als 3,5 Tore. Es bleibt abzuwarten, ob es zu einer Wiederholung dieses Ereignisses kommen wird, aber das liegt im Bereich des Möglichen. Wenn Ihr davon und von einem Coup von Benfica überzeugt seid, könnt Ihr als Neu- und Bestandskunden bei Merkur Sports (XTiP) die Quote von 19,50 nützen.

Zudem bietet Euch der Wettanbieter vor dem Rückspiel Manchester United vs. Atlético Madrid die Quote von 18,00. Allerdings müsst Ihr auf eine Kombi aus einem Remis, Treffern auf beiden Seiten und einem Über 3,5 Tore setzen. Unterm Strich entsprechen ausschließlich zwei der drei Ereignisse pro Partie jenen im Hinspiel.

Die Quoten Boosts bei Merkur Sports (XTiP) für den Mittwoch

Danach geht es am Mittwoch um 21.00 Uhr in der Champions League mit den Rückspielen OSC Lille vs. Chelsea sowie Juventus vs. Villarreal weiter. Hierbei fanden die ersten Durchgänge am 22. Februar statt. OSC Lille unterlag bei Chelsea mit 0:2 und Juventus nahm in Villarreal ein 1:1 mit. In Zusammenhang verlangt Merkur Sports (XTiP) in einem Fall eine Kombination aus zwei Ereignissen.

Die Kehrseite der Medaille ist, dass im Hinspiel von OSC Lille bei Chelsea in der ersten Spielhälfte nicht mehr als 1,5 Tore fielen. Zudem sieht der Quoten Boost vor, dass Ihr auf den Heimsieg tippt. Wenn Ihr es mit dieser Promo angeht und doch richtig liegt, sahnt Ihr das 15-fache Eures Einsatzes ab.

Zudem stellt der Wettanbieter zum Match Juventus vs. Villarreal die Quote von 9 zur Verfügung. Hierfür müsst Ihr den Heimsieg mit der Tatsache, dass beide Teams insgesamt 3,5-mal einnetzen, kombinieren. Zwei dieser Ereignisse sind realistisch, aber bei der Toranzahl haben wir Bedenken.

Alice Kopp

Von Alice Kopp

Alice ist halb Österreicherin und halb Italienerin. Deshalb erlebte sie die Fußballweltmeisterschaft 1990 in Italien hautnah mit. Und das weckte ihre Begeisterung für den Fußball. Da sie seit ihrer Kindheit gerne schreibt, begann Alice bereits während der Schulzeit, sich mit Journalismus zu beschäftigen. Dabei kam es ihr sehr gelegen, dass ihre Klasse an einem Projekt einer deutschen Tageszeitung teilnahm. Außerdem durfte sie für die Kinderseiten einer österreichischen Tageszeitung schreiben und in das Sportressort desselben Mediums hineinschnuppern. So erhielt sie ihre ersten Presseakkreditierungen, was für die damals 18-Jährige natürlich alles andere als selbstverständlich war. Obwohl ihr teilweise davon abgeraten wurde, entschied sich Alice für ein Studium der Publizistik und Kommunikationswissenschaften. Nach ein paar Jahren beschloss sie, die Prüfungen, die sie abgelegt hatte, als Wahlfach zu nutzen. Dennoch wendet sie das erworbene Wissen in ihrem weiteren Berufsleben an. Das Gleiche gilt für ihre Sprachkenntnisse. Neben ihren Muttersprachen Deutsch und Italienisch beherrscht Alice zusätzlich Englisch und Spanisch. Zudem versteht sie Französisch und kann diese Sprache in der Recherche einsetzen. Während ihres Studiums engagierte sich Alice in einem österreichischen Fußballverein. Gleichzeitig schrieb sie für insgesamt drei österreichische Portale und arbeitete als Österreich-Korrespondentin für ein italienischsprachiges Online-Medium. Diese Zusammenarbeit begann während der Ära von Giovanni Trapattoni bei Red Bull Salzburg und setzte sich während der EURO 2008 fort. So konnte sie sich sowohl mit Trapattoni als auch mit italienischen Journalisten austauschen. Ab dem darauffolgenden Jahr arbeitete Alice zunächst mit einem Schweizer Portal zusammen, bevor sie die Sportwetten-Inhalte für sich entdeckte. Einerseits blieb sie auf diese Weise im Sportjournalismus, und andererseits erweiterte sie ihren Horizont. Und das sowohl im Kontext der Sportwetten-Branche als auch mit anderen Sportarten sowie mit Ländern. Im Bereich Sportjournalismus konzentrierte sie sich insbesondere auf Fußball aus aller Welt, Volleyball und Beachvolleyball. Zudem verfasste sie natürlich auch mehrere Ratgeber, Buchmacher-Profile, Bonusartikel und andere Inhalte für Wettbegeisterte. Das tat sie etwa zehn Jahre lang für dasselbe Unternehmen, wobei sie Beiträge auf Deutsch und Italienisch schrieb. Zudem baute sie zusammen mit dem Geschäftsführer die italienischsprachige Webseite auf. Währenddessen begann Alice, mit einem anderen österreichischen Fußballverein zusammenzuarbeiten. Weiters trat sie ab 2016 der Association Internationale de la Presse Sportive (AIPS) bei. Dadurch hat sie die Möglichkeit, relativ oft Mannschaften und Sportler vor Ort zu beobachten. Nicht nur Sportwetten, sondern auch Radio Im Januar 2019 folgte der nächste Schritt in ihrer beruflichen Entwicklung. Denn: Sie begann, Premium-Inhalte zum Thema Sportwetten zu erstellen. Dabei streckte sie ihre Fühler endgültig in fast alle Länder und alle Kontinente aus. Und das lag nicht zuletzt daran, dass sowohl deutsch- als auch englischsprachige Nutzer ihre Inhalte abonnierten. Gleichwohl setzte Alice unter anderem ihre Italienischkenntnisse weiter ein. Zum einen, weil sie sich regelmäßig mit italienischen Kollegen austauscht, und zum anderen, weil sie mit einem Webradio zusammenarbeitet. Die Coronakrise wirkte sich primär in der Anfangszeit stark auf die Sportwelt und auf das Interesse an Sportwetten aus. Deshalb war ein Neuanfang nötig und unterm Strich fand Alice bei uns die Tätigkeitsfelder, die ihr am besten zusagen. Außerdem schreibt sie für eine Agentur Artikel über nahezu alle Disziplinen sowie über eSports und Content für ein deutsches Online-Medium. Alice ist halb Österreicherin und halb Italienerin. Deshalb erlebte sie die Fußballweltmeisterschaft 1990 in Italien hautnah mit. Und das weckte ihre Begeisterung für den Fußball.