wcheck logo
Wir verwenden auf unserer Website u.a. Affiliate-Links. Mehr Infos.
Atlanta Hawks vs. Toronto Raptors – NBA Wett-Tipp, Prognose, Quoten (29.01.2024; 00:00 CET)
NBA Wett-Tipps

Atlanta Hawks vs. Toronto Raptors – NBA Wett-Tipp, Prognose, Quoten (29.01.2024; 00:00 CET)

Die Atlanta Hawks empfangen die Toronto Raptors am 29.01.2024 um 00:00 CET daheim in der State Farm Arena. Nur bei uns gibt es NBA Wett-Tipp, Analyse und die Top-Quoten der Buchmacher!
Unsere Empfehlung für dieses Event: Betano

Was für die Atlanta Hawks spricht

  • mit Murray und Young ein dynamischer Backcourt
  • Heimvorteil

Was für die Toronto Raptors spricht

  • Top-Transition-Offensive
  • schlechte Defensive der Hawks

Unser Wett-Tipp

  • Sieg: Toronto Raptors
  • Buchmacher: Betano
  • Top-Quote: 3,1

Expertenanalyse Atlanta Hawks

Zu Beginn der Saison räumten einige Experten den Atlanta Hawks noch Chancen auf einen fixen Playoff-Platz in der Eastern Conference ein. Das Spielermaterial dazu hat die Mannschaft: Angeführt von den Guards Trae Young und Dejounte Murray und understützt von Clint Capela und De'Andre Hunter unter dem Korb, sehen die Hawks auf dem Papier wie ein solides bis gutes Team aus.

Die Realität ist jedoch ernüchternd. Die Hawks stehen nach der Hälfte der Saison bei einer Bilanz von 18-27 und im Moment außerhalb der Play-In-Plätze. Young und Murray sind kein gutes Duo im Backcourt und ihre Fähigkeiten sind offenbar miteinander nicht kompatibel. 

Es ist gut möglich, dass die Atlanta Hawks die Zeit bis zur Trading Deadline nutzen wollen, um ihren Kader etwas zu konsolidieren und synergistischer zu gestalten.

Expertenanalyse Toronto Raptors

Jahrelang dümpelten die Raptors in der Mittelmäßigkeit herum, mit keinem klaren Plan entweder um eine Meisterschaft mitspielen zu wollen, oder den Kader über den Draft neu auzustellen. 

Nun haben die Raptors endlich einen Weg gewählt: Mit OG Anunoby zu den New York Knicks und Pascal Siakam zu den Indiana Pacers haben die Kanadier nun den Weg des Wiederaufbaus gewählt. Junge und vielversprechende Spieler wie Scottie Barnes, Immanuel Quickley und RJ Barrett (beide letzteren kamen von den Knicks) sollen in Kombination mit genug First-Round-Picks die mittel- bis langfristige Zukunft der Raptors sein.

Für diese Saison verheißt das jedoch nichts gutes für Raptors-Fans. Diese müssen sich wohl darauf einstellen, dass ihre Mannschaft bis zum Ende der Saison wohl nicht mehr viele Spiele gewinnen wird.

Unser Wett-Tipp und die besten Quoten

Beide Mannschaften befinden sich gerade auf einer steilen Talfahrt. Sowohl die Raptors als auch die Hawks haben von den letzten fünf Spielen lediglich eine Partie für sich entschieden. Der Heimvorteil der Hawks ist keiner, die Mannschaft steht mit einer Bilanz von 8-1 in der eigene Halle miserabel da. Die Raptors sind auswärts auch nicht gerade ein Powerhouse und stehen bei einer Bilanz von 6-16 in fremden Hallen.

Verletzungsbedingt fehlen bei den Raptors wahrscheinlich Immanuel Quickley (Quadrizeps) und Jakob Pöltl (Knöchel). Nennenswerter Ausfall bei den Hawks ist De'Andre Hunter (Knie).

Unser Wett-Tipp: Obwohl die Quoten eindeutig für die Atlanta Hawks sprechen, könnten die Raptors bei den Hawks für eine Überraschung sorgen. Der Grund: Das Fastbreak-Spiel. Die Raptors sind ein junges und dynamisches Team, dass gerne und gut läuft. Die Mannschaft liegt trotz durchschnittlicher Offensive in der Transition-Statistik an erster Stelle. Gleichzeitig sind die Hawks ein richtig mieses Defensiv-Team, das schließt freilich die Transition-Defensive mit ein. Kommen die Raptors ins Laufen, dann müssen sich die Hawks warm anziehen. Deshalb tippen wir mit etwas Risiko aber einer Chance auf gute Ausbeute auf einen Sieg der Toronto Raptors.

Wer sich unserem Wett-Tipp anschließen möchte, der bekommt mit 3,1 die beste Quote bei Betano.

Wer dennoch auf die Hawks setzen möchte, der tippt am besten bei bet-at-home dort gibt es eine Quote von 1,42.

 

Stand:- Veröffentlicht in:
_
Chris ist ein Basketball-Enthusiast, durch und durch: Schon als Jugendlicher hat er begonnen sich für das orangene Leder zu interessieren. Seit Mitte der 1990er-Jahre verfolgt er beinahe religiös was sich in der NBA so abspielt. Schon in Zeiten, in denen das Internet nicht so weit verbreitet war: Da blieb er nachts über auf, um im Fernsehen die großen Stars der Liga wie Michael Jordan, Charles Barkley, Hakeem Olajuwon und Shaquille O’Neal über das Parkett dribbeln zu sehen.