L.A. Clippers vs. New Orleans Pelicans – NBA Wett-Tipp, Prognose, Quoten (04.04.2022, 03:30 CET)

Duell der Underachiever: Die L.A. Clippers empfangen die New Orleans Pelicans am 04.04.2022 um 03:30 CET daheim in der crypto.com Arena.

Übrigens, unser Ranking der Top Wettanbieter findet ihr in unserem Wettanbieter Vergleich und Test.

Für viele Analysten sind die L.A. Clippers ein Mirakel: Trotz des Ausfalls der beiden Superstars Kawhi Leonard und Paul George schlagen sich die Clips durchaus passabel: Mit einer Bilanz von 38-40 steht die Mannschaft aus Kalifornien am 8. Tabellenplatz im Osten. Eine Teilnahme am Play-In-Turnier ist für das Team bereits fix.

Auch von den Pelicans durfte man sich vor Beginn der Saison etwas mehr erwarten. Superstar Zion Williams stand diese Saison bisher keine Minute am Spielfeld, und dennoch: Die Mannschaft aus Louisiana hat mit einer Bilanz von 34-43 und dem 9. Platz in der Eastern Conference noch Chance auf die Playoffs.

In unserer Expertenanalyse findest du alle wichtigen Infos für einen guten Wett-Tipp. Und zudem erfährst du die besten Quoten der Bookies!

Was für die L.A. Clippers spricht

  • solides gut eingespieltes Heimteam
  • Ty Lue als einer der besten Coaches in der NBA

Was für die New Orleans Pelicans spricht

  • 6-3 Auswärtsbilanz seit dem Allstar-Wochenende
  • Fünftbeste Verteidigung seit dem Allstar-Break

Unser Wett-Tipp

  • Tipp: Sieg New Orleans Pelicans
  • Buchmacher: betway
  • Quote: 2,2

Expertenanalyse L.A. Clippers

Vor zwei Jahren, als Steve Ballmer, der Besitzer der L.A. Clippers, bei einer Pressekonferenz enthusiastisch die beiden Superstars Kawhi Leonard und Paul George der Öffentlichkeit präsentierte, hatte er sich das auch etwas anders vorgestellt. Statt Championships gab es nur Verletzungspech. Paul George spielte, aufgrund seiner Schulterprobleme mehr Spiele nicht als doch. Und Kawhi Leonard ist bisher noch nicht zu hunder Prizent von seiner Kreuzbandverletzung genesen.

Trotzdem haben es die Clippers geschafft eine passable Saison zu spielen. Analysten zeigen sich immer wieder erstaunt, wie es die Clippers mit ihrem Kader schaffen so weit oben in der Tabelle zu stehen. Die Antwort ist: Trainer Tyron Lue und harte Verteidigung.

In der Offensive fehlt der Mannschaft die Firepower: In sämtlichen Offensiv-Statistiken ist L.A. unterdurchschnittlich. Es fehlen einfach die offensiven Fähigkeiten von Paul George und Kawhi Leonard. Dafür trumpfen die Clippers in der Defensive auf. Mit rund 110 zugelassener Punkte pro 100 Ballbesitze lieg die Mannschaft immerhin auf dem passablen 10. Platz.

Zudem hat sich das Team gut für den Einzug in die Playoffs aufgestellt. Die Clippers sind die Mannschaft in der Liga, die vom Allstar-Wochenende (19./20. Februar) bis zu Beginn der Playoffs (16. April), die wenigsten Spiele absolvieren muss. Dies ermöglicht Coach Tyron Lue seine Spieler für das Play-In-Turnier und eine mögliche Playoff-Teilnahme frisch zu halten.

Expertenanalyse New Orleans Pelicans

Auch für die Pelicans waren die Erwartungen hoch. Aber da Superstar Zion Williamson aufgrund einer Fußverletzung die gesamte Saison pausieren wird müssen, war klar: Es wird wahrscheinlich wieder eine verlorene Saison für die Pelicans. Aber seit der Trading-Deadline im Februar zeichnet sich ein Silberstreifen am Horizont ab. 

Von den geholten Spielern sticht vor allem CJ McCollum hervor, der von den Portland Trail Blazers zur Mannschaft stieß. Er hat sich als Spielmacher und Scharfschütze sofort in die Mannschaft integriert. Zudem haben sich fragwürdige Rollenspieler wie Rookie Herbert Jones oder der ungedraftete Jose Alvarado zu soliden Rotationsspielern entwickelt.

Die Leistung der Mannschaft schlägt sich auch in den Statistiken nieder: Seit dem Allstar-Wochenende spielen die Pelicans sehr guten Basketball. 11 Siege stehen nur 7 Niederlagen gegenüber. Die Mannschaft hat die fünftbeste Defensive und belegt den 11. Platz im Offensiv-Ranking.

Trotz einer weiteren mehr oder weniger enttäuschenden Saison lässt die Entwicklung der letzten Wochen Fans hoffnungsvoll in die Zukunft blicken. Können die Pelicans das Momentum in ein mögliches Play-In-Turnier und eine mögliche Playoff-Teilnahme mitnehmen, dann sieht die Zukunft mit einem gesunden Zion Williamson durchaus vielversprechend aus.

Unser Wett-Tipp und die besten Quoten

Beide Mannschaften kommen ausgeruht mit jeweils einem Sieg in die Partie. Die L.A. Clippers sind ein solides Heimteam (21-16), die New Orleans Pelicans ein unterdurchschnittliches Auswärtsteam (16-22). Aber: Seit dem Allstar-Wochenende fuhren die Pelicans in neun Auswärtsspielen immerhin 6 Siege ein. Sowohl die Clippers als auch die Pelicans haben keine kurzfristigen Ausfälle zu beklagen. Im direkten Saisonduell steht es für die Pelicans 3-0!

Unser Wett-Tipp: Die Clippers haben sich nach eine Durstrecke wieder erholt. Die New Orleans Pelicans haben 7 ihrer letzten 10 Spiele gewonnen. Die Pels sind auswärts besser als es ihre Bilanz vermuten lässt, zudem scheinen sie eine Angstgegner der Clippers zu sein, wie die Saisonbilanz zeigt. Daher sagen wir: New Orleans wird der Saison-Sweep komplettieren und gegen die L.A. Clippers auswärts gewinnen.

Wer sich unserem Wett-Tipp anschließen möchte, der sollte bei betway vorbeischauen, dort gibt es die beste Quote auf Sieg New Orleans mit 2,2.

Wer auf die Clippers tippen möchte bekommt die beste Quote auf Sieg mit 1,74 bei bet365.

Chris Black

Von Chris Black

Chris ist ein Basketball-Enthusiast, durch und durch: Schon als Jugendlicher hat er begonnen sich für das orangene Leder zu interessieren. Seit Mitte der 1990er-Jahre verfolgt er beinahe religiös was sich in der NBA so abspielt. Schon in Zeiten, in denen das Internet nicht so weit verbreitet war: Da blieb er nachts über auf, um im Fernsehen die großen Stars der Liga wie Michael Jordan, Charles Barkley, Hakeem Olajuwon und Shaquille O’Neal über das Parkett dribbeln zu sehen. Chris verfolgt Basketball jedoch nicht nur von der Couch aus. Auch bereits in jungen Jahre radelte er zum nächste gelegene Sportplatz um dort im Sommer mit seinen Freunden abzuhängen und dem orangenen Leder nachzujagen. Später hat er auch Freiplätze in einigen europäischen Ländern, den USA und Japan bespielt. Lange Zeit war er in der Kampfmannschaft eines Stadtligavereins aktiv. Über seine Affinität zu Zahlen und Statistiken stieß Chris schließlich zu Sportwetten. Viele Aspekte des Basketballs lassen sich gut in Zahlen gießen; und dieser „Analytics-Aspekt“ interessiert ihn fast genauso wie das Spielgeschehen selbst. Wer es schafft diese Statistiken richtig zu lesen, gegenüberzustellen und auszuwerten, kann seine Wett-Erfolge eindeutig verbessern. Das Buch „Moneyball – how to win an unfair game“, steht weit oben auf der Liste seiner Lieblingswälzer.