wcheck logo
Wir verwenden auf unserer Website u.a. Affiliate-Links. Mehr Infos.
Phoenix Suns vs. Boston Celtics - NBA Wett-Tipp, Prognose, Quoten (10.03.2024; 02:30 CET)
NBA Wett-Tipps

Phoenix Suns vs. Boston Celtics - NBA Wett-Tipp, Prognose, Quoten (10.03.2024; 02:30 CET)

Die Phoenix Suns empfangen die Boston Celtics am 10.03.2024 um 02:30 CET daheim im Footprint Center. Nur bei uns gibt's NBA Wett-Tipp, Expertenanalyse und die Top-Quoten der Bookies!
Unsere Empfehlung für dieses Event: Betano

Was für die Phoenix Suns spricht

  • Heimvorteil
  • drei Superstars im Kader

Was für die Boston Celtics spricht

  • bestes Team der Liga
  • beste Offensive, zweitbeste Defensive

Unser Wett-Tipp

  • Sieg: Boston Celtics
  • Bookie: Betano
  • Top-Quote: 1,45

Expertenanalyse Phoenix Suns

Der neue Besitzer der Phoenix Suns, Mat Ishbia, hat das Team ntwas mehr als einem Jahr beinahe komplett umgekrempelt. Neben Kevin Durant zur Trading Deadline 2023, holten die Phoenix Suns Scharfschützen Bradley Beal von den Washington Wizards.

Die Mannschaft aus Arizona hat durch seine “All-In”-Herangehensweise nun leere Vereinskassen: keine First-Round-Draft-Picks in absehbarer Zeit und das Budget bis zum Anschlag strapaziert. Durch den neuen Kollektivvertrag ist das Management äußerst unflexibel, um Verbesserungen an der Mannschaft vorzunehmen.

Das kann zum Problem werden: Zwar haben die Suns mit Durant, Booker und Beal drei Starkaliberspieler im Kader. Aber sobald nur einer oder mehrere der drei verletzt sind, wird es schwer für die Suns zu gewinnen. Mat Ishbia ist zwar nicht gläubig, für die Gesundheit seiner Stars sollter er dann vielleicht doch beten.

Expertenanalyse Boston Celtics

Die Herangehensweise der Celtics ist eine etwas anderer. Rund um die Eigenbauspieler Jason Tatum und Jaylen Brown wurde ein Kader gebaut, der kaum Schwächen aufweist. Mit Center Kristaps Porzingis (kam von den Wizards) und Point Guard Jrue Holiday (kam über die Trailblazers von den Bucks) fand man die perfekten Puzzelsteine.

Der Erfolg gibt der Mannschaft recht: Das Team aus Massachusetts hat die beste Bilanz der NBA; die beste Offensive und die drittbeste Verteidigung. Die Celtics scheinen unschlagbar zu sein

Somit geht das Team auch als Favorit für den Gewinn der Meisterschaft wahrscheinlich als erstplatzierte Mannschaft in die Playoffs. Lediglich Verletzungen, Pech von der Dreierlinie oder zu physische große Spieler können den Celtics gefährlich werden.

Unser Wett-Tipp und die besten Quoten

Die Boston Celtics befinden sich gerade auf einen Auswärtstrip, der schlecht begonnen hat. Die Celts haben erstmals seit langem zwei Spiele in Folge verloren: Gegen die Cleveland Cavaliers und die Denver Nuggets. Die Suns hingegen konnten die letzten beiden Spiele gewinnen. Die Suns sind mit einer Bilanz von 21-13 ein solides bis gutes Heimteam. Die Celtics sind auswärts mit einer Bilanz von 19-11  für ihre Verhältnisse schwach. 

Was Verletzungen betrifft hängt vor der Partie noch einiges in der Luft. Die Suns müssen auf jeden Fall auf Josh Okogie (Muskelzerrung) und Nassir Little (Knie) verzichten. Devin Booker (Knöchel) ist fraglich. Bei den Celtics ist eine Teilnahme von Jaylen Brown (Kreuz) fraglich, Jason Tatum (Knöchel) ist wahrscheinlich verfügbar.

Unser Wett-Tipp: Für jedes Team ist es schwer die Boston Celtics zu schlagen. Sowohl offensiv, als auch defensiv ist der Traditionsverein aus dem Osten eine Klasse für sich. Mögliche Verletzungen bei den Celtics und Müdigkeit nach zwei Auswärtsspielen in Folge könnten das Momentum Richtung Phoenix ausschlagen lassen. Ultimativ sind die Celtics einfach das rundere Team, dass seine Identität besser kennt als die Suns. Deshalb werden die Celtics auswärts gegen die Suns gewinnen.

Wer sich unserem Wett-Tipp anschließen möchte, der bekommt die mit 1,45 die beste Quote bei Betano.

Wer dennoch an einen Sieg der Suns glaubt, tippt am besten bei Bet365, dort gibt es eine Top-Quote von 2,85.

Stand:- Veröffentlicht in:
_
Chris ist ein Basketball-Enthusiast, durch und durch: Schon als Jugendlicher hat er begonnen sich für das orangene Leder zu interessieren. Seit Mitte der 1990er-Jahre verfolgt er beinahe religiös was sich in der NBA so abspielt. Schon in Zeiten, in denen das Internet nicht so weit verbreitet war: Da blieb er nachts über auf, um im Fernsehen die großen Stars der Liga wie Michael Jordan, Charles Barkley, Hakeem Olajuwon und Shaquille O’Neal über das Parkett dribbeln zu sehen.