wcheck logo
Wir verwenden auf unserer Website u.a. Affiliate-Links. Mehr Infos.
Utah Jazz vs. Milwaukee Bucks – NBA Wett-Tipp, Prognose, Quoten (05.02.2024; 02:00 CET))
NBA Wett-Tipps

Utah Jazz vs. Milwaukee Bucks – NBA Wett-Tipp, Prognose, Quoten (05.02.2024; 02:00 CET))

Die Utah Jazz empfangen die Milwaukee Bucks am 05.02.2024 um 02:00 CET daheim im Delta Center. Nur bei uns gibt es NBA Wett-Tipp, Expertenanalyse und die besten Quoten der Bookies!
Unsere Empfehlung für dieses Event: Betano

Was für die Utah Jazz spricht

  • Heimvorteil und ausgeruht
  • Geben immer 100 Prozent

Was für die Milwaukee Bucks spricht

  • zwei Topstars im Kader
  • neuer, motivierter Coach

Unser Wett-Tipp

  • Sieg: Utah Jazz
  • Bookie: Betano
  • Beste Quote: 1,88

Expertenanalyse Utah Jazz

Diese Saison ist ein ständiges Auf und Ab bei den Utah Jazz. In die Saison startete die Mannschaft aus dem Mormonenstaat noch schwach und zögerlich. Seit Dezember zeigt der Trend jedoch aufwärts. Im Moment durchlaufen die Jazz wieder eine leichte Schwächephase.

Die Jazz sind ein bisschen ein Enigma: Nicht gut genug um ganz oben mitzuhalten, aber auch nicht schlecht genug für einen guten Platz im Draft. Die Mannschaft hat einiges an Talent und mit Will Hardy einen der besten Coaches der NBA.

Die Jazz sind ein Team, dass für die Zukunft gut aufgestellt ist. Das Management hat gut mit zukünftigen Draft-Picks vorgesorgt, um im richtigen Moment einen Star-Spieler an Land ziehen zu können. 

Unterschätzen sollte man das Team aus Salt Lake City nicht: Die Jazz geben jedes Spiel 100 Prozent und lassen sich nicht so einfach vom Parkett fegen.

Expertenanalyse Milwaukee Bucks

Die Turbulenzen in Milwaukee nehmen im Moment kein Ende. Nach dem Blockbuster-Trade für Damian Lillard vor der Saison, hat das Management nun entschieden Rookie-Trainer Adrian Griffin zu feuern. Und das obwohl die Bucks zu diesem Zeitpunkt auf Platz 2 in der Eastern Conference lagen.

Die Starspieler Antetokounmpo und Lillard waren vor allem mit der Defensivtaktik von Griffin mehr als unzufrieden. Der Coach hatte den Locker Room verloren.

Nun soll es Veteranen-Coach Doc Rivers richten. Von dem erfahrenen Trainer erwartet sich das Management einen guten Umgang mit dem Starspielern und vor allem eine bessere Verteidigung.

Im Moment steht Rivers nach drei Spielen lediglich bei einer Bilanz von 1-2. Dennoch lässt sich feststellen, dass die Defensive eindeutig stromlinienförmiger wurde. Mit einem Coach wie Rivers und Superstars wie Antetokounmpo und Lillard sind immer die Chancen vorhanden, um die Meisterschaft mitzumischen.

NBA Wett-Tipp und die besten Quoten

Die Bucks befinden sich gerade auf einem 5-Spiele-Auswärtstrip und kommen für das vierte Spiele in ein back-to-back mit einem Sieg gegen die Dallas Mavericks in der Tasche nach Salt Lake City. Die Jazz haben gegen Philadelphia eine Heimniederlage kassiert und somit drei in Folge verloren. Dabei ist Utah eigentlich ein gutes Heimteam (15-7). Die Buck sind auswärts ausgeglichen (12-11).

Nennenswerte Verletzungsbedingte Ausfälle gibt es auf beiden Seiten keine zu verzeichnen. Es ist lediglich unklar, ob Bucks-Center Brook Lopez auflaufen wird. Er fehlte in Dallas aufgrund persönlicher Gründe.

Unser Wett-Tipp: Die Utah Jazz sind auf dem Papier eindeutig das schlechtere Team. Aber es spricht einiges für die Heimmannschaft. Die Jazz sind ausgeruht und hatte zwei Tage Pause vor dem Spiel gegen die Bucks. Die Bucks selbst mussten die vergangene Nacht gegen die Dallas Mavericks ran. Zudem sind die Jazz daheim gegen Mannschaften, die ohne einen Ruhetag nach Salt Lake City kommen, ungeschlagen. Aufgrund dieser Konstellation werden die frischeren Utah Jazz den Heimsieg einfahren.

Wer sich unserem Wett-Tipp anschließen möchte, der sollte bei Betano tippen, dort gibt es die beste Quote mit 1,88.

Wer dennoch auf die Milwaukee Bucks setzen möchte, der bekommt mit 1,96 die beste Quote bei bet-at-home.

Stand:- Veröffentlicht in:
_
Chris ist ein Basketball-Enthusiast, durch und durch: Schon als Jugendlicher hat er begonnen sich für das orangene Leder zu interessieren. Seit Mitte der 1990er-Jahre verfolgt er beinahe religiös was sich in der NBA so abspielt. Schon in Zeiten, in denen das Internet nicht so weit verbreitet war: Da blieb er nachts über auf, um im Fernsehen die großen Stars der Liga wie Michael Jordan, Charles Barkley, Hakeem Olajuwon und Shaquille O’Neal über das Parkett dribbeln zu sehen.