Betago Erfahrungsbericht vom 09.02.2022 – Anfänger herzlich willkommen

Wenn auf der eigenen Geburtstagstorte so viele Kerzen brennen, dass es selbst Edinson Cavani und Zlatan Ibrahimovic nicht mehr schaffen, mir einzureden, ich sei noch im besten Fußballalter, dann setzt auch ein anderer Effekt ein: Die ersten Male werden immer weniger. Erster Kuss, erste eigene Wohnung, erster Fallschirmsprung – alles schon erledigt.

Vielleicht bin ich deswegen heute so aufgeregt. Der Mann, der sein bestes Fußballeralter hinter sich hat, und auch in der Kreisliga nur noch das Zeug zum Joker mit Kurzeinsatz hat, steht vor einem ersten Mal.

Ich werde unter die Sportwetter gehen. Obwohl ich mich ein Leben lang für Fußball begeistert habe, kam es mir nie in den Sinn, mein in vier Jahrzehnten angehäuftes Fachwissen in Geld zu verwandeln. Meine Begeisterung für Fußball begann im Jahre 1982. So besagt es zumindest unsere Familienchronik. Meine Eltern erzählen zu gerne, dass ich als knapp Ein-Jähriger gemeinsam mit meinem Vater vor dem Fernseher lag und gebannt jedes Spiel der Fußball-Weltmeisterschaft in Spanien verfolgte. Es war dann auch für niemanden verwunderlich, dass mein erstes Wort nicht Mama, sondern Ball lautete. Eine Liebe war geboren.

Mein Start als Wetter

Bis heute bin ich leidenschaftlicher Fernsehsportler und mindestens ebenso leidenschaftlicher Linksaußen mit Hang zu Dribblings in Nähe des eigenen Strafraums. Ich bin in jeder Tipprunde mit Begeisterung dabei, habe mit unterschiedlichen Freundeskreisen Fußball-Manager-Spiele am Laufen und beende Fußballdiskussionen, bei denen sich beide Parteien immer lautere aber nicht schlauere Argumente um die Ohren hauen, mit einer ausgestreckten Hand. Meine aktuelle Wette: David Raum spielt nächste Saison bei Bayern München. Einsatz: Der Verlierer serviert dem Gewinner ein Weißwurstfrühstück.

Heute geht es aber um mehr! Heute möchte ich Geld verdienen. Ich werde meine erste Wette platzieren. Natürlich stellt sich für mich die Frage, wo ich das machen möchte. In den letzten Jahren haben mir schließlich unzählige Firmen in Halbzeitpausen ihr Logo ins Hirn gebrannt. Und überraschenderweise lande ich am Ende bei einem Anbieter, den ich erst während meiner Recherche kennengelernt habe: Betago.

Keiner der Großen, aber die Website spricht mich sofort an. Sie ist übersichtlich, ich finde mich sofort zurecht und werde nicht von zu vielen Wettangeboten überfordert. Die Navigation auf der Seite ist selbsterklärend. Hier fühle ich mich wie mein vierjähriger Neffe, der es schafft, mein iPhone intuitiv und fehlerfrei zu bedienen.

Auch die Aufteilung der Wetten ist für mich absolut passend. Ich erhalte zunächst eine übersichtliche Darstellung der wichtigsten und gängigsten Wettformen, erst wenn ich mich weiterklicke, erscheinen Spielformen, mit denen ich noch nicht so vertraut bin. Wie man „Doppelte Chance“ spielt, ist mir noch nicht ganz klar. Für heute klicke ich mich erstmal in den „Anfängerbereich“ zurück und höre meinen inneren Yoda sagen: „Viel zu lernen du hast!“

Ich kann der kleinen grünen Gestalt aber schon mal selbstbewusst entgegenhalten, dass ich mit meinen Einschätzungen bisher gar nicht so daneben lag. Durch Recherchen erfahre ich, dass Betago bei der Auswahl der Wettmärkte auf das Motto „weniger ist mehr“ setzt. Für die Fußballbundesliga sind um die 80 verschiedene Wettoptionen zu finden, im Amateurbereich reduziert sich diese Auswahl nochmal drastisch. Für ein Greenhorn wie mich ist das allerdings mehr als ausreichend.

Mein nächster Blick geht auf die Live-Wetten. Denn, lieber Yoda, ich habe mir durchaus ein paar Gedanken gemacht und hatte schon vor meinem ersten Tipp eine Erleuchtung. Meine Stärke sollten Live-Wetten sein. Ich habe in meinem Leben genug Matches auf Rasen und Sofa bestritten, um dieses Gefühl für eine Partie in mir zu haben. Diese Ahnung, die mir verrät, wie sich ein Spiel entwickeln wird, welche Mannschaft wackelt und wer gerade zurück ins Spiel findet. Was ich rausfinden muss: Erkenne ich das tatsächlich schneller als die Wettanbieter, die ihre Quoten ja auch laufend anpassen. Und wo wir gerade bei Eigenlob und anderen Stinkereien sind: Ich bin absolut überzeugt davon, dass ich Spiele taktisch lesen kann und so oft besser erahne, welche Szenarien sich auf dem Feld abspielen werden.

Kleines, aber feines Wettangebot

So geht es mit breiter Brust ins Live-Angebot. Was ich sehe, gefällt mir. Alle Spiele der Top-Ligen werden auch als Live-Wette angeboten. Als nächstes prüfe ich die Wettformen. Mein absoluter Favorit „Wer schießt das nächste Tor“ wird bei jedem Spiel angeboten. Und auch sonst fühlen sich Wetten wie „Sieger Restzeit“ oder „Über/Unter X Tore“ wie eine Taschengelderhöhung an.

Auch mit dem übrigen Wettangebot bin ich zufrieden. Betago konzentriert sich auf den Mainstream. Ich kann hier nicht auf die dritte irische Liga im Galic Football setzen. Will ich aber auch nicht.

Der Wettanbieter richtet sein Hauptaugenmerk ganz klar auf Fußball. Mein einjähriges Ich ruft begeistert „Ball! Ball!“ Zudem bietet Betago eine ansprechende Auswahl für Tennis, Basketball, Eishockey und Handball. Auch Boxfans und Dartfreunde werden bedient. Eine eher kleine Auswahl gibt es für American Football, Rugby, Volleyball und Tischtennis. Für mich steht fest: Ich bleibe erstmal bei König Fußball und stehe vor der Qual der Wahl, welche europäische Top-Liga ich mir genauer ansehe.

Von Aserbaidschan über Katar bis hin zu Zypern sind alle großen und kleinen Ligen vertreten. Im deutschen Fußball steigt das Wettangebot bis in die 3. Liga hinab. Ich habe also Glück und kann auch auf meinen Heimatverein, die Würzburger Kickers, tippen.

Anmeldung, Einzahlung, Bonus – erster Anfängerfehler

Ich bin also überzeugt, dass ich hier richtig bin. Zwar mehr ein Bauchgefühl, aber das ist eigentlich das Einzige, was ich über Wetten weiß: Man soll auf seinen Bauch hören.

Ich benötige einige Minuten für die Anmeldung: Daten angeben, Link in Bestätigungsmail aktivieren, beweisen, dass ich kein Roboter bin und sicheres Passwort wählen. Dann kann es an meine erste Einzahlung gehen. Zunächst möchte ich lediglich die Mindestsumme von 20 Euro einzahlen. Dann lass ich mich aber von meinem neugewonnenen Wettanbieter ködern. Sie bieten mir einen Neukunden Bonus in Höhe meiner Einzahlung. Der maximale Bonus liegt bei 100 Euro. Ich entscheide mich für den maximalen Bonus bei minimaler Einzahlung und überweise 100 Euro. Noch komme ich mir ziemlich clever vor. Aber mehr dazu später.

Zunächst muss ich das Zahlungsproblem lösen. Der von mir normalerweise genutzte Zahlungsanbieter Paypal wird von Betago nicht angeboten. Ich muss mich zwischen Sofortüberweisung, Banküberweisung, Paysafecard und Skrill entscheiden. Die letztgenannten kenne ich noch nicht einmal. Ja, ich habe das beste Fußballeralter überschritten.

Ich entscheide mich also – wie sich das für einen Boomer gehört – für die Banküberweisung. Erster Anfängerfehler. Per Banküberweisung kann ich nicht sofort über mein Guthaben verfügen. Die heutigen Live-Wetten, die ich mir ausgeguckt habe, sind dahin und ich kann stattdessen darauf warten, dass mein Geld fließt. Ich wette mit mir selbst, bis wann das Guthaben auf meinem Account gelangt.

Was mir zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar ist: Will ich mir mein Geld auszahlen lassen, dann ist das nur mit der Zahlungsart möglich, die ich für die Einzahlung gewählt habe.

Zweiter Anfängerfehler: Vor Anmeldung immer Quoten vergleichen

Leider bleibt es nicht mein einziger Anfängerfehler. Vor meiner Anmeldung verzichte ich darauf, die Wettquoten von Betago mit anderen Wettanbietern zu vergleichen. Als ich meine Unbedachtheit bemerke, fühle ich mich nicht mehr wie im besten Fußballeralter. Ich komme mir eher vor wie ein kleiner, naiver Junge …

Aber ich habe das, was man beim Wetten braucht: Glück: Denn die Quoten, die Betago bietet, sind prima. So minimalistisch das Angebot auch ist, so gut sind die Quoten. Bei Fußballwetten fällt auf, dass besonders die Favoritenquoten häufig höher sind als bei der Konkurrenz. Betago hält in Sachen Quoten mit den Platzhirschen mit.

Und dann stoße ich auf eine weitere freudige Überraschung: Bei Betago fallen keine Gebühren für Gewinne an! Mir war nicht bewusst, wie besonders das ist. Seit 2012 sind für Sportwetten Abgaben an den Fiskus zu leisten. Es handelt sich dabei um eine Steuer in der Höhe von 5 %.

Viele Buchmacher wälzen diese Kosten auf die Kunden ab, indem sie Einsätze besteuern oder von der Gewinnauszahlung 5 % abziehen. Betago übernimmt diese Steuerlast voll und ganz.

Und noch so ein Anfängerfehler: Bonus mit Bonusbedingungen

Jetzt aber endlich zu meinem 100-Euro-Bonus, der mich so glücklich gemacht hat. Bei genauerem Lesen der AGBs fällt mir nämlich auf, dass auch Wettanbieter nichts zu verschenken haben.

Damit ich mir diesen Bonus auszahlen lassen kann, muss ich nämlich viel arbeiten, also wetten. Ganze sechsmal muss ich den vollen Betrag eingesetzt haben. Ich muss also mindestens 600 Euro in Sportwetten investieren, bevor ich mir meinen Bonus auszahlen lassen kann. Sofern es ihn dann noch gibt.

Und da das noch nicht schwer genug ist, gibt es zwei weitere Einschränkungen. Erstens: Ich habe dafür nur 90 Tage Zeit. Zweitens: Ich darf nur auf Quoten von mindestens 1,95 setzen. Mit Tipps auf Favoritensiege kann ich mir den Bonus also nicht ergaunern.

Nach anfänglichem Ärger stelle ich aber fest: Betago macht hier nichts Ungewöhnliches. Auch die Konkurrenz hat ähnliche Bedingungen an ihre Bonusauszahlungen geknüpft.

Das Bonusangebot ist solide, mit fairen Umsatzbedingungen, aber eben auch nicht besser als die Konkurrenz.

Kein Anfängerfehler: Ich mache nicht mit jedem Geschäfte

Immerhin in einem Punkt habe ich keine Dummheiten begangen. Bevor ich mich für Betago entschied, habe ich genau geprüft, wie seriös mein Anbieter ist.

Nach kurzer Recherche wusste ich, dass mein Bookie mit einer Lizenz der Malta Gaming Authority arbeitet. Die genießt einen guten Ruf und ist bekannt dafür, Spielerschutz und Sicherheit besonders ernst zu nehmen.

Zudem verfügt der Wettanbieter Betago über ein TÜV-Zertifkat. Das macht bei einem Mann im gehobenem Fußballeralter natürlich Eindruck.

Eine Sache macht mich allerdings ordentlich nervös. Und das sind die Kontaktmöglichkeiten zu meinem neuen Wettanbieter. Leider gibt es weder einen Live-Chat, noch eine Telefon-Hotline. Will ich mich nicht auf meinen inneren Yoda verlassen, dann muss ich wohl per E-Mail mit meinem neuen Bookie kommunizieren. Das ist etwas ärgerlich. Bei dringlichen Angelegenheiten wäre mir eine schnelle Hilfe per Telefon lieber, besonders wenn es um Geldangelegenheiten geht. 

Mein Fazit

Auch nach ein paar Wochen bin ich mit meiner Entscheidung zufrieden. Betago ist äußerst einsteigerfreundlich und daher genau der richtige Bookie für mich. Gute Quoten, Verzicht auf eine Wettsteuer, Fokus auf Fußball und eine übersichtliche Website sind gute Gründe, auch weiter bei Betago zu bleiben.

Harry Schumacher

Von Harry Schumacher

Bevor er Wcheck gründete, arbeitete Harry in einer führenden Position bei einem bekannten Sportwettenanbieter. Nun möchte er seine jahrelange Erfahrung in der Branche mit unseren Lesern teilen. Seine Vision: Informative, hochwertige und unterhaltsame Inhalte für alle, die sich für Sportwetten interessieren. Um dies zu verwirklichen, hält er sich stets auf dem Laufenden über die aktuellen Entwicklungen in der Welt der Sportwetten.